FC Basel

Cabral, Cabral, Cabral, Cabral

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mo, 09. August 2021 um 00:00 Uhr

FC Basel

Der Brasilianer schnürt ein Viererpack, der FC Basel schlägt Genf mit 5:1. Nach dem Schlusspfiff steuerte Arthur Cabral schnurstracks auf den Schiedsrichter zu. Er sollte nicht enttäuscht werden.

Luca Piccolo überreichte dem Brasilianer den Spielball, und der sollte die Trophäe dann auch nicht mehr hergeben. Mit einem Viererpack hatte der Stürmer des FC Basel zuvor ganz maßgeblich zum 5:1 (2:0)- Heimsieg der Bebbi gegen Servette Genf beigetragen. "Wir haben einen großen Zusammenhalt, und es ist die Lust jedes einzelnen Spielers zu spüren", beschrieb Cabral, wie und weshalb die Bebbi dem 6:1 gegen Sion nun einen ähnlich klaren Triumph folgen ließen und damit Platz eins in der Schweizer Fußball-Super-League erfolgreich verteidigten.

Vor 16 100 Fans im St.-Jakob-Park besiegelten die Genfer unmittelbar vor der Pause ihr Schicksal: Wie Videoassistent Sascha Kever bemerkte, hatte Vincent Sasso einen Torschuss Cabrals mit der Hand abgewehrt. Der Servettien sah Rot, der Schütze traf per Strafstoß zum 2:0 (45. Minute). Basels Goleador netzte zudem einmal davor (19.) und zweimal danach (50. und 63.) ein. Sebastiano Esposito steuerte einen Foulelfmeter (60., Clichy an Males) bei. Grejohn Kyei gelang das Genfer Ehrentor (75.). "Arthur wird mit solchen Auftritten begehrter, aber es ist mein Wunsch, dass er bei uns bleibt", sagte Trainer Patrick Rahmen.

Drei Tage nach einer mäßigen Leistung beim 2:1-Sieg in der Conference-League-Qualifikation bei Ujpest Budapest – das Rückspiel ist am Donnerstag im Joggeli – brachte der FCB gegen das "eingespielte Team" (Rahmen) aus Genf wieder viel Überzeugung und Wucht auf den Rasen.