Bezirksliga

Christian Thau, SF Ichenheim: "Es geht nur mit Vollgas"

Benedikt Hecht

Von Benedikt Hecht

So, 08. März 2020 um 20:57 Uhr

Bezirksliga Ortenau

So stellten sich die Sportfreunde Ichenheim den Auftakt in die Restrunde in der Bezirksliga nicht vor. 1:3 unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Thau beim direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

Woran das lag, was sich ändern muss und über die Vorbereitung sprach SF-Übungsleiter Christian Thau mit Benedikt Hecht.

BZ: Den Auftakt in die Frühjahrsrunde haben Sie sich vermutlich anders vorgestellt.
Thau: Das kann man definitiv sagen. Zwar haben wir heute auf dem kleineren Trainingsplatz in Rust gespielt und nicht auf ihrem Hauptrasen. Letztendlich muss ich aber feststellen, dass der Spielfluss bei uns nicht schön anzusehen war, Rust die kämpferischere Mannschaft stellte.

BZ: Rust ist ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf, hat jetzt den Rückstand auf einen Punkt in der Tabelle verkürzt. Man kann daher durchaus von einem Nackenschlag sprechen.
Thau: Wenn man sich das Ergebnis heute anschaut und dann sieht, welchen Aufwand wir in der Vorbereitung betrieben haben, dann ist der Auftritt heute nicht verständlich. Bis auf die erste halbe Stunde hat meine Mannschaft jede körperliche Robustheit vermissen lassen. Und das, obwohl jeder von uns wusste, dass wir in Rust ohne körperliches Gegenhalten nicht bestehen können. In den Zweikämpfen hatte Rust definitiv das Übergewicht, was sich letztlich auf das Spiel abfärbte. Dadurch fehlte uns die Präsenz und es entstanden viele Abstimmungsprobleme.

BZ: Sie sagen, darauf wurde viel Wert in der Vorbereitung gelegt. Warum gelang es dann nicht, dies abzurufen?
Thau: So genau kann ich das noch nicht sagen. Ich bin schlichtweg enttäuscht vom Auftritt meiner Mannschaft. Ich hatte einen Punkt in Rust fest eingeplant. Was meine Mannschaft heute gezeigt hat, ist schlicht nicht akzeptabel.

BZ: Worauf kommt es jetzt in den kommenden Spielen an? Was macht sie optimistisch, dass es mit dem Klassenerhalt doch noch klappt?
Thau: Wir müssen künftig mit einer anderen Körpersprache auftreten, die Zweikämpfe annehmen. Wenn wir dann die richtige Einstellung zeigen, die uns heute schlicht fehlte, werden wir in der Bezirksliga bleiben.

BZ: Wie wollen Sie diese Grundeinstellung ändern?
Thau: Entscheidend ist, dass in unser Training wieder mehr Feuer reinkommt. Kein Spieler darf sich mehr verstecken, es muss jedem klar sein, dass es nur mit Vollgas geht. Gerade in der Vorbereitung war das ein großes Problem.

BZ: Interessanterweise kann Ihre Mannschaft die richtige Einstellung im Bezirkspokal abrufen, da sind Sie immerhin ins Finale eingezogen. Warum gelingt dies nicht in der Liga?
Thau: Ich bin der Meinung, dass die schlechte Vorrunde eher unseren personellen Problemen geschuldet war. Oft stand mir nicht das optimale Spielerpersonal zur Verfügung. Als Ausrede für unseren derzeitigen Tabellenplatz will ich das aber nicht gelten lassen. Letztlich sind diejenigen gefordert, die auf dem Platz stehen.

SV Rust – SF Ichenheim 3:1 (1:1).
Tore: 0:1 Roth (5.), 1:1 Bernard (21.), 2:1 Momchilov (78.), 3:1 Glück (88.).

Gelb-Rot: Sperrissen (SVR/80.).