Frauen an die Informatik-Front

Kathrin Zeilmann

Von Kathrin Zeilmann (dpa)

Fr, 21. Juni 2013

Computer & Medien

Netzwerke und Nerds – Uni erforscht, warum die Wissenschaft der Datenverarbeitung immer noch eine Männerdomäne ist.

Die Informatik ist eine Männerdomäne – sowohl an den Hochschulen als auch in den Unternehmen. Warum ist das so? Welche beruflichen Perspektiven kann das Fach jungen Frauen bieten? Dies soll nun erforscht werden.

Wer Informatik studiert, muss sich kaum Sorgen um seine berufliche Zukunft machen. Doch von diesen guten Aussichten lassen sich noch immer vor allem junge Männer anlocken. Frauen an den Rechnern haben fast noch Seltenheitswert. Warum ist das so? Verhindern Männernetzwerke Karrierechancen in der Branche? Haben Frauen Bedenken, Familie und berufliche Beanspruchung unter einen Hut bringen zu können? Traut die Branche Frauen weniger zu? Auf diese Fragen erhofft sich die Uni Bamberg Antworten.

Es gebe viele Spekulationen zu dem Thema, sagt die Professorin Ute Schmid. "Was bisher fehlt, ist eine ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ