Schwenken und zoomen verboten

Andreas Reinshagen

Von Andreas Reinshagen (dpa)

Fr, 17. April 2015

Computer & Medien

VIDEO I: Nie war es leichter und billiger, eigene Videofilme zu drehen: Experten geben Tipps gegen leicht vermeidbare Fehler.

Noch nie war die Produktion von Videos einfacher und günstiger als heute. Fotokameras mit Videofunktion, Camcorder oder Smartphone sind nicht mehr nur preisgünstige Alternativen – sie produzieren mittlerweile Videobilder in guter Qualität. "Heute kann man mit allen Kameras gute Bilder machen", sagt Markus Valley, Medientrainer und Videojournalist aus München. Aber Achtung: Man sollte seine Kamera und vor allem deren technische Grenzen kennen, um sich auf dem Weg zu einem guten Heimvideo nicht zu verrennen.

Wer seine Ausrüstung kennt, weiß schon vor dem Dreh, welche Filmeinstellungen möglich sind und was gar nicht umzusetzen ist. "Wenn man sich innerhalb der Grenzen bewegt, kommen sehr gute Ergebnisse heraus", so Valley. Sein Rat an Smartphone-Filmer: Auf keinen Fall schwenken oder zoomen. Das sieht auf dem großen Bildschirm später nicht gut aus, vor allem dann, wenn unpräzise Einstellungen nachgebessert werden. Der Trick für Abwechslung ist die gute Mischung verschiedener Perspektiven.

Ein Beispiel: ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ