True Warriors

Beeindruckende Doku über das Leben nach der Explosion

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mi, 15. November 2017 um 10:28 Uhr

Computer & Medien

Wie kann man im Angesicht des Terrors leben – und Kunst machen? Diese Fragen stellt die Dokumentation "True Warriors" über Menschen, die ein Selbstmordattentat in Kabul überlebt haben.

Auch die Journalistin Ronja von Wurmb-Seibel (31) und ihr Mann und Kollege Niklas Schenck (34) waren eingeladen: Zur Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge im französischen Kulturinstitut IFA in Kabul am 11. Dezember 2014. Doch sie kehrten am Tag davor nach Hamburg zurück. Und dann sprengte sich während des Stücks ein 17-Jähriger in die Luft, tötete zwei Menschen und verletzte viele. Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ