Virus

Corona-Fall bei der Schwanauer Firma Herrenknecht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 19. März 2020 um 15:33 Uhr

Schwanau

Das Unternehmen aus Schwanau-Allmannsweier vermeldet, dass ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden ist. Mitarbeiter im Arbeitsbereich wurden nach Hause geschickt.

Bei der Schwanauer Tunnelbaufirma Herrenknecht ist ein erster Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden. In einer ersten Meldung der BZ stand fälschlicherweise, dass dieser Mitarbeiter in der Region Grand Est wohnhaft sei. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Wie die Herrenknecht AG auf BZ-Anfrage erklärt, hat der Mitarbeiter vom Standort Schwanau am Mittwochnachmittag das Unternehmen informiert, dass er positiv auf COVID-19 getestet wurde. Der Mitarbeiter befinde sich demgemäß in häuslicher Quarantäne und es gehe ihm soweit gut.

Laut der Herrenknecht-Pressestelle haben umgehend die behördlichen Anforderungen und Abstimmungen gegriffen. Enge Kontaktpersonen des Mitarbeiters in dessen Arbeitsumfeld seien eruiert, diese Mitarbeiter umgehend informiert worden. Somit habe die häusliche Isolation ("häusliche Absonderung") gegriffen. Darüber hinaus seien alle Mitarbeiter in dem betroffenen Arbeitsbereich durch die Firma Herrenknecht vorsorglich und bis auf weiteres nach Hause entsandt worden.

" Ansonsten ist der betriebliche Ablauf nicht weiter dadurch betroffen", heißt es weiter.

Das Unternehmen betont abschließend: "Wir fokussieren uns bei Herrenknecht auf ein umsichtiges und besonnenes Managen des dynamischen Geschehens, dabei steht die Fürsorge für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Leistungsfähigkeit des Unternehmens im Vordergrund."