#BZhilft

Corona-Hilfe im Breisgau: Alle Hilfsangebote

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 09. April 2020 um 00:00 Uhr

Gundelfingen

Einkäufe erledigen, Medikamente abholen oder mit dem Hund Spazieren gehen? Hier finden Sie Ansprechpartner für Einkäufe, Botengänge und Kinderbetreuung in der Ortenau.

Fehlt ein Angebot? Informieren Sie uns per Mail: bzhilft@badische-zeitung.de

Andacht & Seelsorge

Glottertal
  • Seelsorgeeinheit an der Glotter – Seelsorge-Telefon unter 07666/ 9113328
Gundelfingen
March
  • Fürbitte und Tagesimpuls: Die katholische Seelsorgeeinheit March-Gottenheim ermöglicht religiöse Gemeinschaft mit einem Tagesimpuls auf der Webseite, Anliegen und Sorgen können vertraulich an die Priester geschickt werden unter bitten@kath-MarGot.de

Einkaufs- und Nachbarschaftshilfe

Bötzingen
  • Gemeinde Bötzingen, Ökumenische Nachbarschaftshilfe & Sozialfond: Einkaufsdienst für ältere und kranke Menschen.
    Kontakt: 07663/ 931011 oder 07663/ 949484
Ebringen
  • Verein LiA (Leben im Alter): Unterstützung bei Lebensmitteleinkäufen für Mitbürger, die durch das Coronavirus besonders gefährdet sind.
    Kontakt: 07664/6836 oder einkauf@lia-in-ebringen.de
Ehrenkirchen
  • Hilfe von Haus zu Haus – gesucht sind Helferinnen und Helfer unter 60 Jahren als Verstärkung für Unterstützungsangebote – unter 07633 / 4065813 oder hilfe@obere-moehlin.de
Glottertal

BZ-Online zum halben Preis: Die Badische Zeitung unterstützt die Region. Damit dies möglich ist, benötigen wir die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser. Abonnieren Sie BZ-Digital Basis und lesen Sie BZ-Online und BZ-Smart ohne Limit. Sonderaktion: Lesen Sie BZ-Digital Basis ein halbes Jahr zum halben Preis!

Gundelfingen
  • Einkaufsservice: Die Metzgerei Rückert bietet eine kostenfreie Lieferung für die Risikogruppe an
    Kontakt: 0761/581701 oder info@metzgerei-rueckert.de
Kirchzarten
  • Heiliggeist-Gemeinde: Unter dem Leitwort "Wir bringen Sie zusammen – Hilfsbedürftige und Hilfsbereite" unterstützt die Heiliggeistgemeinde Menschen, die Hilfe benötigen.
    Kontakt: 07661/904810
Merdingen
  • DRK-Ortsverein: In Kooperation mit der Gemeindeverwaltung arbeiten dabei der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes, der Bürgerverein und die katholische Pfarrgemeinde zusammen. Die Nachbarschaftshilfe ist als Angebot an alle Merdinger gedacht, die wegen der Kontaktvermeidung oder aus gesundheitlichen Gründen Schwierigkeiten haben, ihre Grundversorgung – etwa das Einkaufen – selbst zu regeln.
    Kontakt: 07668 90940
Merzhausen
  • Einkaufs- und Nachbarschaftshilfe der Gemeinde Merzhausen
    Die Gemeinde Merzhausen will Menschen, die helfen wollen, mit jenen zusammen bringen, die zu den Corona-Risikogruppen gehören und dringend Hilfe benötigen beim Einkaufen, Hunde spazieren führen, Nähen von Nasen- und Mundschutz und anderen Dingen.
    Kontakt: 0761 40161-61 oder per E-Mail an einanderhelfen@merzhausen.de
Pfaffenweiler
  • Cap-Markt: Gemeinsam mit der Gemeinde Pfaffenweiler hat der Cap-Markt einen Lieferdienst für Menschen eingerichtet, die zur Risikogruppe des Coronavirus gehören.
    Kontakt: 07664/6198805

Umkirch
  • DRK-Ortsverein: Einkaufshilfe, Lebensmittel und Artikel des täglichen Bedarfs für Menschen, die zu Risikogruppen gehören und/oder das Haus zur Zeit nicht verlassen sollen.
    Kontakt: 07665/ 505-25 oder c.bauer@umkirch.de
Vörstetten

Sonstiges

Gundelfingen
  • Skype-Beratung: Die Computergruppe des Bürgertreffs Gundelfingen bietet eine Beratung für das Programm Skype an, also das Telefonieren mit Bild.
    Kontakt per E-Mail an computerberatung_durch@buergertreff-gundelfingen.de

Hygiene-Regeln für die Nachbarschaftshilfe

Bei jeder Form der Nachbarschaftshilfe ist es wichtig, dass Sie auf Ihren eigenen Schutz achten und sich an die Hygiene-Regeln des Robert-Koch-Instituts halten. Halten Sie Abstand, halten Sie sich mit Schutzbedürftigen und Menschen, die zur Risikogruppe gehören, möglichst nicht in einem Raum auf, waschen Sie besonders gründlich die Hände (mindestens 30 Sekunden). Müssen Sie ältere Menschen und Hilfsbedürftige besuchen, tragen Sie auf jeden Fall eine Gesichtsmaske und vermeiden Sie Körperkontakt.

Polizei warnt vor Corona-Betrug

Vermeintliche Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, Anrufe falscher Enkel, Angebote angeblicher Einkaufshelfer: Das Landeskriminalamt Stuttgart warnt vor Kriminellen, die das Coronavirus zum Betrug ausnutzen. Um sich vor den Maschen der Betrüger zu schützen, rät die Polizei:
  • Lassen Sie keine fremden Menschen in die Wohnung.
  • Lassen Sie sich unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Regeln die Kontaktdaten geben.
    Dokumentieren und überprüfen Sie ggf. die Hilfsdienste.
  • Legen Sie Zahlungsmodalitäten und Regeln fest, wo und wie z.B. die Einkäufe übergeben werden.
  • Lassen Sie sich nicht verunsichern oder unter Druck setzen. Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag.
  • Nehmen Sie Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle auf. In Notfällen wählen Sie bitte den Polizeinotruf 110.