Verein und App

Corona macht auch bei "Region der Lebensretter" ein Umdenken nötig

Jutta Geiger

Von Jutta Geiger

Mo, 15. Juni 2020 um 17:00 Uhr

Müllheim

BZ-Plus Das Coronavirus verändert auch die Arbeit mit der "Region der Lebensretter"-App. Mehr als 150 Helfer aus dem Markgräflerland sind dort registriert.

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand geht es um Leben und Tod. Zwar dauert es nach dem Notruf im Normalfall nur wenige Minuten, bis Notarzt und Rettungsdienst vor Ort sind, doch noch schneller sind oft die Ehrenamtlichen, die von der Integrierten Leitstelle in unmittelbarer Nähe des Patienten geortet und per App alarmiert werden. So können sie schon vor Eintreffen des Rettungsdienstes mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen. Das Coronavirus machte jetzt neue Ausrüstung nötig.

"Region der Lebensretter" heißen die App und der Verein, bei dem man sich als ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ