Handwerk

Daniel Schenk aus Niederweiler ist einer von wenigen Korbflechtern

Volker Münch

Von Volker Münch

So, 07. April 2019 um 10:47 Uhr

Müllheim

BZ-Plus Korbflechter, die ihr Handwerk noch professionell betreiben, gibt es in Deutschland nur ganz wenige. Der 33-jährige Daniel Schenk aus Niederweiler ist einer von ihnen.

Behältnisse aus Naturmaterialien, kunstvoll geflochten, sind nicht nur Gebrauchsgegenstände, sondern auch Ergebnis eines ganz besonderen Kunsthandwerks. Das Flechthandwerk ist 2013 als immaterielles Kulturerbe der Unesco gewürdigt worden. Doch nur ganz wenige Menschen betreiben es professionell. So wie Daniel Schenk aus Niederweiler, der die dreijährige Ausbildung genossen hat, kunsthandwerklich in der eigenen Werkstatt arbeitet und die Flechttechnik bei verschiedenen Anlässen gerne an Interessierte weitergibt.

Korbflechten zählt zu den aussterbenden Lehrberufen
Nur eingefleischte Kenner des Flechthandwerks und natürlich die Nachbarn des jungen Korbflechters wissen, wo die Werkstatt in Niederweiler beheimatet ist. Eine Hinweistafel an der Lindenstraße weist zu dem kleinen Handwerksbetrieb, der in zweiter Reihe in einem malerischen Hinterhof liegt und sich den Platz mit den Hühnern ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ