Dank für die gute Aufnahme

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Mi, 24. April 2019

Oberried

Oberrieder Gastronomen-Trio spendet zum Start in die eigene Existenz für Bürgergemeinschaft .

OBERRIED. Im vergangenen Jahr haben in Oberried fast zeitgleich neue Pächter in den gastronomischen Traditionsbetrieben Erlenbacher- und Rappenecker-Hütte auf der Höhe sowie in der Dorfschänke im Ortskern das Zepter übernommen. Damit gingen sie ein hohes Risiko ein, denn sie stammen allesamt nicht aus der Gegend, und Zugezogene haben es ja bekanntlich im Schwarzwald nicht immer leicht.

Offenbar waren anfängliche Bedenken unbegründet, denn von Beginn an fühlten sich das Ehepaar Monika und Oliver Zügel von der Rappenecker Hütte, Christine Morsch und Nikolay Hatzl von der Erlenbacher Hütte und Petra Bührer von der Dorfschänke freundlich durch die Oberrieder Bürger aufgenommen und unterstützt. Dies resultierte nicht zuletzt aus ihren Bemühungen, zusätzlich zu ihren Gerichten auf der Speisekarte auch ein kulturelles Programm anzubieten. Dabei arbeiten die drei Gastwirtsparteien zusammen, weil sie sich auf dieser und auf persönlicher Ebene gut verstehen und sich nicht als Konkurrenten begreifen.

Vor Ostern übergab nun das Trio im Oberrieder Rathaus einen kleinen Beitrag über 693 Euro an die Bürgergemeinschaft Oberried (BGO), die unter anderem derzeit federführend am Mehrgenerationen-Projekt Ursulinenhof arbeitet. Nikolay Hatzl und Monika Zügel bezeichneten die von ihnen erfahrene Dorfgemeinschaft als ein "funktionierendes Miteinander". Mit der Spende soll als Zeichen des Danks für den gelungenen Neustart "etwas an die Bürger zurückgegeben werden". Das Geld kam laut Petra Bührer aus den Erlösen des Weihnachtsmarkts, bei dem sich die drei Gastwirte engagierten, des Dreiklang-Musikfestival während der Alemannischen Woche sowie des Dreierlei-Essens aus Wurstsalat, Brägele und Bibilis-Käs am erster Advent parallel in allen drei Betrieben zusammen. Die Wirtsleute zweigten dort bei jedem verkauften Essen einen Euro für die Spendenkasse ab.

BGO-Vorsitzender Franz Josef Winterhalter nahm dankend den Scheck entgegen und sah die Aktion als Ausdruck der Verbundenheit, die genau dem Hauptanliegen der BGO, nämlich die Dorfgemeinschaft zu stärken, entspreche. Für Bürgermeister-Stellvertreter Daniel Schneider hatte sich wieder einmal bestätigt, dass in Oberried "Zugezogene wie selbstverständlich aufgenommen und neue Impulse von allen aufgegriffen werden".