Sprache

Darüber kann man sich humorvoll austauschen

Yvon Broudeur

Von Yvon Broudeur (Merzhausen)

Di, 21. Juli 2020

Leserbriefe

Zu: "Es gäbe viel in der Sprache zu bereinigen, weil viele sich beleidigt fühlen können", Zuschrift von Karl Ammann (Forum, 9. Juli)

Der Beitrag von Herrn Ammann ließ bei mir sprachliche Erinnerungen hochkommen. Erst in Deutschland erfuhr ich, dass die Franzosen "sich auf Französisch verabschieden"; denn linksrheinisch tut man "sich auf Englisch verabschieden".

Genauso "englisch" ist das Verhüterli linksrheinisch. Der lange Rivale verdient doch Anerkennung. In der deutschen Presse des 20. Jahrhunderts las ich auch zum ersten Mal, oft leicht spöttisch oder gar herablassend gemeint, dass Frankreich "la Grande Nation" ist. Das wissen die Franzosen gar nicht. Über solche Gesichtspunkte kann man sich humorvoll austauschen, weil weder Rassismus noch Kolonialismus so kommuniziert werden. Anders als der französische Politiker der 30er Jahre, der, wie viele damals, die bretonische Sprache und das bretonisch sprechende Volk als unterentwickelt bezeichnete. Yvon Broudeur, Merzhausen