BZ-Gastbeitrag

Darum sollte die Politik das Agrar-Monopoly unterbinden

Wolfgang Kessler

Von Wolfgang Kessler

Sa, 27. Januar 2018 um 21:03 Uhr

Kommentare

Wolfgang Kessler meint, die Politik müsste endlich gegen die zunehmende Spekulation mit Agrarland vorgehen.

Es ist ein erster Schritt gegen den Trend: Die Landesregierung von Brandenburg hatte den Verkauf riesiger Ackerflächen an den Versicherungskonzern Munich Re bereits genehmigt. Vor einigen Wochen hat sie die Genehmigung wieder zurückgenommen.

Der Grund: Brandenburg will verhindern, dass noch mehr Ackerland an Investoren verkauft wird, die mit Landwirtschaft nichts zu tun haben, sondern sich nur Spekulationsgewinne erhoffen. Denn Spekulieren mit Ackerland, vor allem mit großen Flächen in Ostdeutschland – das ist ein neuer Trend in Zeiten von Nullzinsen.

Ob die Gerichte die Rücknahme der Genehmigung akzeptieren, ist noch nicht sicher. Doch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ