"Das Essen auf dem Herd ist angebrannt"

Stephanie Senn

Von Stephanie Senn

Do, 22. August 2019

Steinen

Feuerwehr Hägelberg besucht den Kindergarten Berghüsli / Kinder üben den Notruf.

STEINEN-HÄGELBERG (ssn). Ein besonderes Highlight im Kindergartenjahr des Berghüsli in Hägelberg ist alle zwei Jahre der Termin mit der Freiwilligen Feuerwehr – glänzende und staunende Kinderaugen sind beim Besuch der Feuerwehrleute vorprogrammiert.

Schon den ganzen Morgen fieberten die Kleinen dem Besuch entgegen, ganz besonders Neu-Kindergartenkind Jacob, mit zwei Jahren der Jüngste im Bunde, der im Berghüsli seinen ersten Tag hatte. Dann endlich stand ein Gast vor der Tür: Kommandant Florian Trinler von der Abteilung Hägelberg gab dem potentiellen Feuerwehrnachwuchs wichtige Infos und Tipps rund um das Thema Brandschutz und -bekämpfung.

Die wichtigste Lektion an diesem Vormittag: Unter der Atemschutzmaske – auf manche Kinder wirken ihre Träger beängstigend – stecken ganz normale Männer und natürlich auch Frauen, die nur helfen wollen. Der Kommandant betonte, man müsse keine Angst vor den Feuerwehrleuten haben und sich vor allem im Brandfall nicht im Gebäude verstecken.

Viele Kinder beeindruckten den Kommandanten mit ihrem Vorwissen. Bei seiner Frage, wer denn den Notruf 112 wählen möchte, gab es ganz viele Freiwillige.
Schlussendlich übernahm Lukas, der ab September zu den zahlreichen Vorschülern des Kindergartens gehört, die ehrenvolle Aufgabe. "Das Essen auf dem Herd ist angebrannt, und zwei Kinder sind noch im Haus", erklärte er dem Mann am anderen Ende der Leitung, der versprach, die Feuerwehr zu schicken. Die Sirene im Ort und der Melder des Kommandanten ging daraufhin los, und die ganze Mannschaft rückte mit Tatütata vorm Kindergarten an. Nachdem jedes Kind einmal den Schlauch ausprobieren durfte, gab es für die fleißigen Gäste noch ein Vesper als Dankeschön – neben dem festen Versprechen vieler der Kinder, mit zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr einzutreten.