Grenzach-Wyhlen

Das Güggelifest zum 175-Jahr-Jubiläum des Musikvereins Wyhlen war ein Erlebnis für Musiker und Besucher

Heinz Vollmar

Von Heinz Vollmar

So, 21. Juli 2019 um 18:00 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Musikverein Wyhlen feiert sein 175-Jahr-Jubiläum mit viel Musik beim Güggelifescht. Der Schwibbogen der Narrenzunft in der Eisenbahnstraße erhält großes Lob.

Zahlreiche musikalische Höhepunkte, leckere Güggeli, dazu Bilderbuchwetter über zwei Tage hinweg und pure Feierlaune kennzeichneten am Wochenende das 29. Güggelifest des Musikvereins Wyhlen. Aus Anlass des 175-jährigen Bestehens des Musikvereins wurde das Fest über drei Tage hinweg gefeiert und präsentierte sich eindrucksvoller und schöner denn je. Entsprechend euphorisch zeigten sich nicht nur die vielen Besucher des Jubiläumsfestes, die dem Musikverein eine perfekte Organisation attestierten. Auch Bürgermeister Tobias Benz, Festpräsident, stellte fest, dass der Musikverein und die vielen Helfer das Fest mit Herzblut in Szene setzten.

Viele Emotionen

Dass mit dem Jubiläum auch viele Emotionen einhergehen, bestätigte Sabine Gampp als Vorsitzende des Musikvereins: "Für mich gibt es kein Leben ohne den Musikverein, dem ich seit frühester Kindheit verbunden bin. Dieses Gefühl muss man in sich tragen, erst dann kann man verstehen, was der Verein, seine Geschichte und auch das Jubiläumsfest für mich bedeutet." Im Übrigen mache es ihr Freude, mit einem so tollen Team aus Musikern sowie Dirigent Edgar Kaiser zusammenzuarbeiten. Bürgermeister Tobias Benz fügte an, dass dieser emotionale Funke während des Fests auch auf ihn übergesprungen sei. Insofern habe er sich gefreut, gemeinsam mit den vielen Besuchern feiern zu können. Saxophonistin Annette Issler-Kaltenbach erklärte: "Für mich bedeutet das 175-jährige Vereinsjubiläum die Fortsetzung einer langen Familientradition." Ihr Vater, Großvater und Götti waren schon Musiker im Musikverein. Insofern lasse das Jubiläumsfest auch viele Erinnerungen in ihr wach werden. Besonders erfreut zeigte sie sich, dass sie mit vielen jungen Musikern das Jubiläum feiern kann und auch das Sommernachtskonzert am Freitag bestreiten konnte.

"Das Jubiläumsfest ist ein toller Event für die ganze Gemeinde. Besonders lobenswert ist für mich auch der große Einsatz der Vereine und Fasnachtscliquen."

Brigitte Matt
Als große Herausforderung und Herzensangelegenheit bezeichneten Dirigent Edgar Kaiser und Maurice Matt, der für die Festwirtschaft verantwortlich war, die Festlichkeiten. Lob und Anerkennung zollten dem Fest auch Besucher und viele Helfer. Zu ihnen zählte Brigitte Matt, die am Freitagabend die vielen Menschen an der Kasse bediente. Sie sagte: "Das Jubiläumsfest ist ein toller Event für die ganze Gemeinde. Besonders lobenswert ist für mich auch der große Einsatz der Vereine und Fasnachtscliquen." Den Bau des Schwibbogens durch die Wyhlener Narren hob sie besonders hervor. Dies sei nicht mehr selbstverständlich.

Imposant gestaltete sich der Auftakt am Freitagabend, als der Musikverein unter der Leitung von Edgar Kaiser durch den Jubiläumsschwibbogen defilierte und mit dem Marsch "Wir grüßen mit Musik" auf das Jubiläumsfest einstimmte. Der anschließende Fassanstich funktionierte indes nicht wie gewollt, und so musste Bürgermeister Tobias Benz nach rund 20 Schlägen enttäuscht aufgeben. Schuld daran war das Material des Fasses und des Kunststoffzapfens, das einen sauberen Fassanstich nicht zuließ.

Rock und Blasmusik

So richtig rockig wurde es am späten Freitagabend, als die Band " Z-202" aufspielte und bis spät in die Nacht das Publikum begeisterte. Ganz im Zeichen der Blasmusik stand der Festsamstag, als sich die Formationen "SchwarzBlech", das "Puste Drum Orchester" des Musikvereins Wyhlen sowie befreundete Musikvereine im Festzelt an der Hebelschule ein Stelldichein gaben. Die bekannte Band "Partyfieber" musste ihr Kommen indes absagen. Für sie präsentierte sich die Formation "Fun Music" aus Würzburg mit Titeln aus den 80er und 90er-Jahren. Zu den Höhepunkten des dreitägigen Jubiläumsfestes zählten auch der Auftritt der Marching Band "Geifersepp", die quer durch das Festgeschehen marschierte und die Besucher in Hochstimmung versetzte. Mit einem ökumenischen Gottesdienst zusammen mit dem Gesangverein "Frohsinn" Wyhlen und den Auftritten weiterer Musikvereine aus Herten, Brombach und Degerfelden endete am frühen Sonntagabend das Jubiläumsfest, das auch für einen gesellschaftlichen Höhepunkt vor Ort sorgte und mit guten Erfahrungen in die Vereinsgeschichte eingeht.
Weitere Fotos vom Güggelifest zum 175-Jahr-Jubiläum des Musikvereins Wyhlengibt es im Online-Fotoalbum