Lieder

Das ist Reinhard Meys neues Album "Das Haus an der Ampel"

Michael Loesl

Von Michael Loesl

Mi, 27. Mai 2020 um 20:15 Uhr

Rock & Pop

BZ-Plus Neugierde auf das Leben und die Poesie des Dialogs: Auf Reinhard Meys neuem Album wirken sie ungebrochen juvenil. Jetzt kehrt er gedanklich dorthin zurück, wo für ihn vieles begann.

Es gibt viele Gründe, warum ein neues Album von Reinhard Mey immer noch ein Ereignis ist. Manche, wie die Beständigkeit seiner Musik, liegen auf der Hand. Ganz gleich wie hoch und turbulent die persönlichen und gesellschaftspolitischen Wellen im Verlauf der Jahrzehnte schlugen: Mey-Lieder boten sich immer als verbindliche Freunde zum Austausch und Festhalten an. Die 16 Stücke seines neuen Albums "Das Haus an der Ampel", die breitgezogen auf Doppelalbumlänge eigentlich 32 sind, bleiben dieser Tradition unbedingt treu.

Meys Neugierde auf das Leben und die Poesie des Dialogs wirken darin ungebrochen juvenil. Seine Stimme klingt altersbedingt gelegentlich brüchig. Sein Duktus aber offenbart auch mit 77 Jahren noch jenen Enthusiasmus, mit dem er sich vor gefühlten Ewigkeiten ein eigenes Idiom schuf. Es gibt Liedermacher und es gibt Reinhard Mey, der im Brückenbau zwischen François Villons und George Brassens seine eigene, literarisch anspruchsvolle ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ