Account/Login

Das Jobcenter hat genug Arbeit

Hans-Jürgen Truöl
  • Mo, 07. Februar 2011
    Kreis Emmendingen

     

Arbeitsagentur und Landratsamt sehen die bisher "Arge" genannte Einrichtung auf gutem Weg / Zielgruppe sind ALG II-Bezieher.

Alle fürs und im Jobcenter (von links)...urdial und Ulrike Kleinknecht-Strähle   | Foto: Hans-Jürgen Truöl
Alle fürs und im Jobcenter (von links): Rolf Wohlfart, Heinz Disch, Bärbel Höltzen-Schoh, Hanno Hurth, Boris Gourdial und Ulrike Kleinknecht-Strähle Foto: Hans-Jürgen Truöl

KREIS EMMENDINGEN. Trotz wieder leicht gestiegener Arbeitslosigkeit bleibt das Kreisgebiet hinsichtlich seiner prozentualen Beschäftigtenquote deutschlandweit in der Spitzengruppe. Dennoch profitieren nicht alle Menschen vom Boom, manche Hartz IV-Empfänger finden nur schwer einen Arbeitsplatz, haben Schwierigkeiten oder keine Lust, die Anforderungen zu schaffen. Die Arge hat aber auch vielen dieser Menschen Perspektiven geschaffen. Nun wurde aus der Arge das Jobcenter. Trotz der Umbenennung bleibt die Arbeit groß und im Kern die gleiche.

Bärbel Höltzen-Schoh, Leiterin der Arbeitsagenturen Freiburg und Offenburg und damit auch für die Dienststellen in Emmendingen und Waldkirch zuständig, ist des Lobes voll für den Einsatz der Emmendinger Arge, also der Arbeitsgemeinschaft von Arbeitsagentur und Sozialamt, für die Menschen, die das Arbeitslosengeld II (ALG II) beziehen. Bundesweit wurden aus den Argen jetzt die Jobcenter – und ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar