Das Virus zu ignorieren, macht alles noch schlimmer

Jörg Bandell

Von Jörg Bandell (Staufen)

Sa, 26. September 2020

Leserbriefe

"Das Virus ist keine hinreichende Rechtfertigung für die meisten Maßnahmen", behauptet Herr Brunner und argumentiert so, wie viele Teilnehmer der Corona-Demonstrationen. Er nennt die vom Robert Koch Institut (RKI) veröffentlichen Infektions- und Sterbezahlen in Deutschland der letzten Monate: Zahlen, die wahrlich relativ gering sind im Vergleich zur Gesamtbevölkerung und auch im Vergleich zu anderen Krankheiten, die allerdings keine Ansteckungskrankheiten sind. Aber warum sind diese Zahlen erfreulich niedrig – bisher zumindest? Sind es nicht die von der Regierung erlassenen Maßnahmen – Lockdown, Schließungen aller Art, Hygiene- und Abstandsregeln, Maskenpflicht – die dafür gesorgt haben, dass die entsprechenden Zahlen nicht in die Höhe schießen?

Jeder kann sich selbst klar machen, was passieren würde, wenn man alle oder die meisten Maßnahmen aufheben würde. Da, wo die Menschen leichtsinnig werden und sich nicht an die Regeln halten, zeigen sich sofort steigende Infektionszahlen. Die Schutzmaßnahmen sind zum Teil wirklich unangenehm und für viele existenzbedrohend. Das Virus zu ignorieren, macht aber alles noch schlimmer. Wir sind alle in einer schwierigen unausweichlichen Situation. Jörg Bandell, Staufen