Das Wunder der dürren Stecklinge

Christine Keck

Von Christine Keck

Do, 02. August 2018

Panorama

BZ-Plus Im Hochland von Äthiopien gedeihen Apfelbäume prächtig – und machen in einem Land, wo solche Früchte Luxus sind, ihre Eigentümer relativ wohlhabend.

Nichts hat jemals so viel Wohlstand in das äthiopische Dorf Miskabi gebracht wie Apfelbäume. Auf luftigen 2670 Metern Höhe gedeihen die Früchte prächtig, sagt der Kleinbauer Belay Gebeye. Er erntet zweimal im Jahr.

Die Bäume, die vieles im Leben von Belay Gebeye verändert haben, sind so klein und knorrig wie ihr Besitzer. Jeden Tag seit sieben Jahren schaut der Bauer mit der Wollmütze und dem grauen Vollbart nach seinen Zöglingen. Der 68-Jährige bindet die dünnen Äste nach außen, um der Krone mehr Licht zu geben. Er verjagt mit Steinen und viel Geschrei die lästigen Affen, die auf ihnen herumklettern wollen. "Die Bäume haben uns Glück gebracht", sagt Gebeye und streicht sanft über die rosa Blüten. Auf dem Acker hinter seinem Lehmhaus wagt er, was niemand für möglich gehalten hätte. Er baut Äpfel an – mitten im äthiopischen Hochland, auf einem luftigen Bergrücken in 2670 Meter Höhe. Äpfel – Früchte, die er früher weder gekannt noch gar gegessen hatte.

Die Bäume bräuchten mehr ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ