Dem Corona-Jahr Bestnoten abgetrotzt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 28. Juli 2021

Bad Säckingen

37 Schülerinnen und Schüler haben am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium ihr Abitur gemacht – und gute Leistungen vorgelegt.

(BZ). Zahlreiche Preise und ein Gesamtdurchschnitt von 2,1 bestätigen: "Dies war wirklich ein besonders leistungsstarker Jahrgang am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium Bad Säckingen", sagte Jochen Stegmaier, Oberstufenleiter für das Gymnasium an den Hauswirtschaftlichen Schulen Bad Säckingen. Von den 37 Absolventinnen und Absolventen können 14 einen Notenschnitt von 2,0 oder besser im Zeugnis verbuchen. 35 Schüler und Schülerinnen haben im Schnitt eine 2 vor dem Komma. Leonie Käser schaffte sogar eine glatte 1,0.

Dem diesjährigen Abi-Motto "Its gonnABI legendary" entsprechend wurde die Abschlussfeier im Schlosspark bei strahlendem Sonnenschein entgegen aller Wetterprognosen ausgiebig gefeiert. Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen hätten Schulschließungen, Wechselunterricht, Fernunterricht und all den Auflagen des Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen getrotzt und die Herausforderung gemeistert, sagte Schulleiter Carsten Schnell. Sie hätten als Abiturjahrgang ein herausragendes Ergebnis erzielt und könnten stolz darauf sein, lobte er.

Als Preisträgerin des Scheffel-Preises, den die Literarische Gesellschaft Karlsruhe für Bestnoten im Fach Deutsch verleiht, trug Leonie Käser die Abiturrede vor. Sie betonte dabei die besonderen Belastungen für die Absolventen. Die Schülerinnen und Schüler hätten unter den fehlenden sozialen Kontakten gelitten, zudem habe beispielsweise die Studienfahrt ausfallen müssen. Sie seien aber durch die Krise selbstständiger und zielstrebiger geworden.

Mit dem mitreißenden Musikbeitrag "Counting Stars" der Band One Republic, vorgetragen von Sara Artiles de Horna und Anna Thoma, endete die Abiturfeier. Für Bestnoten in einzelnen Fächern wurden ausgezeichnet: Leonie Käser (Pädagogik und Psychologie, Deutsch, katholische Religion), Sophia Piccapietra (Englisch), Elena Amann (evangelische Religion), Annabell Heitzmann (Informatik), Sara Artiles de Horna ( Informatik), Vanessa Stüber (Sozialmanagement), Alina Bergande (Ethik).