Die "Knöllchen" gibt es etwas später

Frank Kiefer

Von Frank Kiefer

Sa, 05. September 2009

Denzlingen

In Denzlingen hat Patrik Schill als Gemeindevollzugsdienst seine Arbeit aufgenommen / Vorerst gibt’s bei Verstößen Gelbe Karten.

DENZLINGEN. Auf dem Längsparkplatz vor der Eisdiele ist noch ein Platz. Schnell ist das Auto abgestellt. Verkehrsteilnehmer werden gut beraten sein, künftig wieder die Parkscheibe hinter die Frontscheibe zu legen. Seit Monatsbeginn hat der Gemeindevollzugsdienst seine Arbeit wieder aufgenommen. Zwei Wochen Schonfrist gibt die Gemeindeverwaltung noch: Gelbe Karten werden an die "Sünder" verteilt. Danach gibt’s aber wieder "Knöllchen".

Rund eineinhalb Jahre war die Stelle des Gemeindevollzugsdienstes verwaist. Jürgen Nübling, Angestellter der Gemeinde und lange Zeit privat Vorsitzender des Musikvereins, wechselte vor etwa 18 Monaten die Uniform wieder mit dem "Blauen Anton", wurde er doch als Hausmeister für Rathaus und Otto-Raupp-Schule sowie Mediathek gebraucht.

Im aktuellen Haushalt sind rund 18 150 Euro als Personalausgaben ausgewiesen, vor zwei Jahren waren es 34 000 Euro. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ