Geschichte soll lesbar bleiben

Lara Walter

Von Lara Walter

Mi, 03. September 2014

Denzlingen

Dieter Ohmberger und Adi Lapp erfassen alte Ratsprotokolle.

DENZLINGEN. Im Raum 215 im Denzlinger Rathaus wird konzentriert gearbeitet. Alte Bücher liegen auf dem Tisch, die Archivalien dürfen nicht aus dem Gebäude getragen werden. Mit einer Lupe sitzt Ortshistoriker Dieter Ohmberger über den alten Schriften und liest vor. Adi Lapp schreibt nebenher am Laptop mit. Im Team übersetzen sie ehrenamtlich Gemeinderatsprotokolle ab dem Jahre 1852. Das erste Band bis 1866 ist nun fertig und gewährt einen Blick in die Geschichte Denzlingens.

"Heute hat der Gemeinderath allwo der Bürgerausschuß auch anwohnte folgende Verhandlungen gepflogen", liest Ohmberger vor. Ein Auszug aus dem Gemeinderatsprotokoll vom 5. April 1864. Das Papier ist vergilbt und an manchen Stellen ausgefranst. Allein die Schrift ist ein Kunstwerk, sie erscheint so gleichmäßig wie gedruckt. Auf manchen Seiten ist die blaue Tinte leicht verblasst oder sogar unlesbar. Die Handschrift gehöre dem Ratsschreiber Schilinger, sagt Ohmberger.

"Wir übernehmen jedes Wort originalgetreu, auch Abweichungen zur heutigen Rechtschreibung. Wenn es einen einmal ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ