Kreisliga

Der FC Hausen leidet unter der Angst vor der eigenen Führung

Jürg Schmidt und Matthias Konzok

Von Jürg Schmidt & Matthias Konzok

Mo, 13. September 2021 um 19:32 Uhr

Kreisliga Hochrhein

Der SV Schopfheim hat das Derby gegen den FC Hausen mit 4:1 gewonnen. Erneut sind die Gäste nach einer Führung aus dem Tritt gekommen. Den ersten Sieg hat Steinen-Höllstein eingefahren.

Ein Vorsprung sollte jedem Fußballer eine Freude sein. Doch beim FC Hausen sieht Atilla Ürgen derzeit "die Angst vor der Führung". "Wir können ein 1:0 nicht verwalten", konstatierte der Trainer nach dem 1:4 in der Kreisliga A West beim SV Schopfheim. "In den ersten 15 Minuten ließen wir zu viel zu, Hausen war am Drücker", befand SVS-Coach Uwe Kraehling. Nach dem 1:0 (Fritzsche/9.) aber "ging gar nichts mehr", klagte Ürgen. "Das sind Phasen, in denen man Verantwortung übernehmen muss." Diese Qualität gelte es zu erarbeiten.
Fotos auf FuPa Südbaden: SV Schopfheim besiegt FC Hausen mit 4:1

Zum vierten Mal in Folge geriet der FCH nach Führung in Rückstand. "Unser Abwehrverhalten war Wahnsinn, die Schopfheimer sind ja nicht an uns vorbeigerannt, sondern gegangen", stufte Ürgen die Leistung als "desolat" ein. Schopfheim drehte die Partie (2:1/20.), traf früh zum 3:1 (52.) und hätte höher gewinnen können. "Wir haben wir in der zweiten Halbzeit zu viele Konter nicht zu Ende gespielt", verwies Kraehling auf fehlende Automatismen aufgrund der derzeit regen personellen Wechsel. "So würfelst du die Truppe und Taktik Woche für Woche durcheinander", im Konterspiel werde dann "zu schnell zu viel gewollt".

Aus Karlsruhe zum Derby angereist war das Studententrio Jonas Waßmer, Michael Diefenhardt und Torhüter Adrian Sciuto, der sich sehr kommunikativ präsentierte. Was Kraehling auch erwartet, "er ist der elfte Feldspieler und muss seine Vorderleute lenken. Das ist obligatorisch im heutigen Torhüterspiel". Auf FCH-Seite rückte Verteidiger Daniel Berger für den verletzten Michael Brunner ins Tor (33.). "Er hat seine Aufgabe souverän gelöst", so Ürgen, der zu dieser Saison vom SVS-Nachwuchs zum FV Lörrach-Brombach wechselte und dort die U 14 in der C-Junioren-Landesliga coacht.

Personelle Verbesserung wirkt sich positiv für Steinen-Höllstein aus

Der FC Steinen-Höllstein hat dank des Ferienendes wieder personelle Alternativen, und dies wirkte sich bereits aus: Der erste Saisonsieg fiel mit 4:0 gegen Huttingen recht deutlich aus. "Wir haben stark verteidigt, nichts zugelassen, viel Laufarbeit im Mittelfeld verrichtet und konnten die Huttinger Dreierkette ein ums andere Mal in Verlegenheit bringen", berichtete Trainer Lars Heitzmann. Mit dem klaren Erfolg habe seine Mannschaft ordentlich Selbstvertrauen getankt. "Und das war wichtig, denn wir haben einige Brocken vor der Brust", so Heitzmann.

Der höchste Sieg des Spieltages gelang dem FC Hauingen mit dem 10:1 gegen Degerfelden. "Wir waren von Anfang an präsent, haben viel Druck entwickelt und waren hocheffizient", sagte Trainer Mick Fahr. "Fast jeder Schuss war ein Treffer." Neben dem vierfachen Torschützen Eugen Suppes überzeugte den Coach die Abwehrkette mit Joshua Vogt, Jonas Wagner und Janis Mikulcic. Die Gefahr der Selbstüberschätzung sieht Fahr nach dem Kantersieg nicht: "Wir haben auch im Pokal gegen Hausen 12:1 gewonnen, und die Jungs sind nicht abgehoben." Gleichwohl hofft er auf einen Schub für die anstehenden Aufgaben (Binzen, Stetten).

Giorgio Beltrani, Trainer des SV Eichsel, betrachtete den 1:0-Heimsieg über Todtnau als "hochverdient": "Todtnau hätte sich nicht beschweren können, wenn wir zur Pause 3:0 geführt hätten." Allerdings verzeichneten die Gäste unmittelbar nach Wiederanpfiff zwei Aluminiumtreffer. "Dann wären wir selbst schuld gewesen, weil wir so viele Chancen nicht genutzt haben", fand Beltrani. Für den ersten Heimsieg der Saison sorgte Dennis Baumgartner in der 73. Minute. Der "Knipser" der vergangenen Jahre hat infolge von Prüfungsstress derzeit etwas Trainingsrückstand. "Vielleicht ist nun der Knoten geplatzt, sodass er auch gegen Weil wieder trifft", hoffte Beltrani.