Klimaaktivismus

Der Forrest Gump von Brescia läuft gegen die Umweltverschmutzung in Norditalien an

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

So, 03. Dezember 2023 um 10:05 Uhr

Panorama

Carmine Piccolo läuft für seine Frau Rosalba, die vor zehn Jahren an Leukämie starb. Der 62-jährige Italiener will so auf die Umweltverschmutzung und ihre gesundheitlichen Folgen aufmerksam machen.

Es war mitten in der Nacht. Rosalba lag im Koma, die Leukämie war schon weit fortgeschritten. Carmine hatte lange am Bett seiner Frau gewacht. Dann zog er sich die Sportschuhe an und lief einfach los. Carmine lief und lief und lief in jener Nacht. Wenige Tage später starb Rosalba. Sie war erst 46 Jahre alt. 66 Kilometer lief er in jener Nacht durch die Finsternis, vorbei an den verseuchten Wasserläufen, an den Deponien, an den Industrieruinen. "Ich war so wütend", erzählt er.
"Wir sind die Müllhalde Italiens" Carmine Piccolo Rosalbas Tod liegt bald zehn Jahre zurück. Carmine Piccolo aber läuft immer noch. Er ist eine Art Forrest Gump aus Norditalien. Wie für den Filmhelden ist Laufen seine stärkste Waffe. Laufen ist Leben für Piccolo. ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung