Corona-Auflagen

Der Kalte Markt fällt in Schopfheim dieses Jahr aus

Nicolai Ernesto Kapitz

Von Nicolai Ernesto Kapitz

Di, 22. September 2020 um 11:15 Uhr

Schopfheim

Die traditionelle Veranstaltung der ersten Dezemberwoche wird dieses Jahr nicht stattfinden: Schopfheim sagt den Kalten Markt ab. Die Stadt solle kein Corona-Hotspot werden, sagt der Bürgermeister.

Kein Lichterfest, keine verkaufsoffenen Sonntage – und nun auch kein Kalter Markt: Der Herbst wird in Schopfheim coronabedingt eine triste Angelegenheit. In der Gemeinderatssitzung am Montag verkündete Bürgermeister Dirk Harscher "schweren Herzens" die Absage des traditionsreichen Markts, der eigentlich wie immer für Dienstag und Mittwoch der ersten Dezemberwoche geplant war. "Es gibt strikte Verordnungen, nach denen ein Markt maximal 500 Besucher haben darf", sagte Harscher. "Wir bräuchten damit Einlasskontrollen und ein umfassendes Hygienekonzept."

Düstere Prognose für die Fasnacht

Das widerspreche allerdings dem Charakter des Marktes völlig – gerade durch die "Druggete" in den engen Gassen und um die Krämerstände herum bekommt der Kalte Markt seinen eigenen Charme. "Es wäre noch nicht einmal sicher, ob auch genug Besucher kommen", so Harscher. Er wolle nicht, "dass Schopfheim zum Corona-Hotspot wird". Einen Kalten Markt im "kleinen Rahmen" habe sich in der Stadtverwaltung auch niemand vorstellen können – folglich wird er abgesagt.

Jeannot Weißenberger (CDU) hakte da sofort nach, wie es in Sachen Fasnacht aussieht. "Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, dass es eine Fasnacht gibt, wie wir sie kennen", sagte der Bürgermeister. Im Oktober soll mit der Narrenzunft darüber entschieden werden.