Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2018 I

Der Kampf gegen Finsterstahl

Di, 27. März 2018 um 10:57 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Lisa Guenon, Klasse F9, Clara-Grunwald-Schule, Freiburg

Harry wohnte in einer anderen Welt, weit weg von unserer Welt. Dort ging er auf ein Internat. Er hatte schwarze Haare und braune Augen. Sein bester Freund Samy war blond mit blauen Augen. Samy besaß ein Haustier (man darf nämlich Tiere mit in das Internat nehmen), es hieß Joschi und war eine schwarzweiße
Katze. Das Internat hieß Sumpfloch und war von
Sümpfen umgeben.

Es war heute der erste Schultag nach den Pfingstferien. Harry saß gerade am Frühstückstisch bei seinen Eltern und aß ein Schokohörnchen. Am Mittag wurde er von einer Kutsche abgeholt. Er schleppte drei Koffer mit sich, da seine Eltern darauf bestanden. In der Kutsche traf er Samy. Er setzte sich neben ihn und sie erzählten sich, was sie in den Ferien gemacht hatten. Nach ungefähr einer Stunde kamen sie in Sumpfloch an.

Im Speisesaal gab es Algensuppe (da in den Sümpfen Algen wuchsen, gab es immer Algensuppe). "Bäh, warum immer Algensuppe", schimpfte Samy. "Ist doch nicht so schlimm, schmecken tut es doch! Du darfst einfach nicht hingucken", entgegnete Harry.

Als sie fertig gegessen hatten, gingen sie in ihr Zimmer. Mit ihnen teilten sich noch zwei Jungen das Zimmer. Sie hießen Gerald und Julius. Julius hatte braune Haare, Gerald war ein blonder, in Zauberkunst sehr begabter Schüler. Harry legte sich ins Bett und streichelte Joschi. Joschi erinnerte ihn an seine alten Kater Muschik, der aber vor einem halben Jahr gestorben war.

Am nächsten Morgen weckte Gerald Harry, Julius war schon weg. "Samy aufstehen," Harry schüttelte ihn. Im Speisesaal gab es Brot mit Marmelade und Honig. Der Direktor erhob sich von seinem Platz. Es wurde still im Saal. Er sagte: "Liebe Schüler von Sumpfloch, wir haben zwei neue Lehrer von der Regierung geschickt bekommen, Frau Glazard und Herr Grohan." Frau Glazard erhob sich von ihrem Platz und erklärte:
"Liebe Kinder, wir sind zu eurer eigenen Sicherheit da. Die Regierung glaubt, dass unsere Nachbarinsel Finsterstahl einen Angriff auf uns plant und wahrscheinlich findet er hier in Sumpfloch statt", erklärte Frau Glazard. Ein Raunen ging durch die Schüler. Harry flüsterte Gerald und Samy etwas zu. "Wie kann das sein?", fragte Harry. "Weiß ich nicht", entgegnete Samy.
Gerald erklärte: "Das ist ganz logisch, sie wollen unsere Welt erobern."

Der Gong ertönte, die Schüler machten sich auf den Weg ins Klassenzimmer. Heute hatten sie Zauberkunst, Geschichte und Heilmittelkunde. Harry saß neben Scarlett. Sie hatte schwarze Haare und grüne Augen. Die beiden waren befreundet. Sie lernten heute, Gegenstände durch die Luft zu schleudern. Bleistifte, Bücher und Schuhe flogen durch das Klassenzimmer. In Geschichte erfuhren sie Interessantes über Finsterstahl. Zum Beispiel, dass dort Geister und Gespenster lebten, weil sie Tote zum Leben erwecken konnten, das bedeutete, die Toten wurden zu Gespenstern.

Jetzt war Pause. Erst nach dem Mittagessen würde dann Naturkreisläufe stattfinden. Es gab wieder Algensuppe und als Nachtisch Pudding mit Algen und Sumpferdbeeren.

Als der Nachtisch serviert wurde, zersprang plötzlich eine Fensterscheibe. Gespenster mit Waffen schwebten in den Saal. Menschen mit Rüstungen umzingelten Sumpfloch. Ein Soldat betrat den Speisesaal. Er sagte: "Ihr solltet am besten sitzen bleiben! Sonst ergeht es euch schlecht." Zehn Soldaten blieben da und bewachten die Schüler und Lehrer, der Rest wartete auf die Regierung. Als diese dann eintraf, wurden sie von den Kämpfern von Finsterstahl schon erwartet. Es brach Panik aus und viele Schüler und Lehrer flohen aus dem Gebäude.

Harry stürzte sich mit Scarlett ins Kampfgetümmel. Auch Samy und Lissandra stürzten los. Lissandra war ein braunhaariges Mädchen aus ihrer Klasse und eine gute Freundin von Samy. Gerald kämpfte tapfer mit einem der Soldaten. Er hob ein Schwert mit seiner Zauberkraft an und schleuderte es dem Soldaten entgegen, so dass dieser in sich zusammenfiel.

Harry prallte mit Herrn Grohan zusammen. Dieser packte Harry und wollte ihn gerade außer Gefecht setzen. Doch Scarlett stürzte sich auf Grohan und schrie: "Sie Betrüger, ich dachte, Sie stehen auf der Seite der Regierung!" Mit ihrer Magie entwaffnete sie ihn und schleuderte ihm seine Waffe gegen das Bein. "Ah", schrie er und ließ Harry los. Harry rieb sich den Arm. Herr Grohan wollte wegrennen, doch Harry verhinderte das, indem er ihm ein Bein stellte. Grohan stolperte und fiel auf den Boden. Samy und Lissandra kamen um die Ecke und stolperten fast über den Lehrer.

"Was macht der den hier?", frage Lissandra. Scarlett antwortete: "Er ist ein Betrüger, er hat für Finsterstahl gekämpft!" Gerald kam den Gang entlang gerannt. Als er Herr Grohan auf dem Boden liegen sah, war auch er überrascht. Harry erklärte es ihm daraufhin. Gerald fesselte den Verräter an Beinen und Händen. Zeitgleich verlor Finsterstahl den Kampf. Die Regierung vertrieb die restlichen Kämpfer aus Sumpfloch. Grohan wurde ins Gefängnis gebracht und der Schulalltag ging von da an ganz normal weiter.

Die Ferien rückten immer näher. Heute war der letzte Schultag. Abends kamen die Kutschen und die Schüler fuhren heim. Als Harry zu Hause ankam, erzählte er seinen Eltern haargenau, was passiert war. Die beiden hörten gespannt zu, und sein Papa sagte: "Du warst sehr tapfer! Und da wir schon eine Weile überlegten, dir eine neue Katze zu kaufen, sollst du diese nun
bekommen." Sie recherchierten am Computer in den Anzeigen. Nach einer Woche kam das Kätzchen dann endlich. Sie sollte Mika heißen. Mika war rot-orange gestreift und Harry war überglücklich, dass er die Kleine hatte. Er rief sogleich bei seinen Freunden an und erzählte, dass er Mika bekommen hatte und sie sie gleich nach den Ferien kennenlernen würden. Er verabschiedete sich und freute sich schon wieder auf die Schule.