Der Mann der Zahlen

Bernd Fackler

Von Bernd Fackler

Mi, 06. Mai 2020

Elzach

Der Elzacher Nikolaus Uhl ist im Alter von 84 Jahren verstorben.

ELZACH. Mit Nikolaus Uhl ist in Elzach, nach längerer Krankheit, im Alter von 84 Jahren ein mehrfach und lange sozial engagierter Bürger gestorben. Uhl war dort daheim, wo seine Eltern und danach Bruder und Schwägerin ein Lebensmittelgeschäft betrieben haben, in "s’Uhle", mitten im "Städtli". Und er blieb ganz in der Nähe, denn sein neues Haus entstand nur wenige Meter weg, in der Schmiedgasse, wo er mit seiner früh verstorbenen Frau Margarethe und den Kindern wohnte.

Als Kind erlebte er die Kriegs- und Nachkriegsjahre mit. So wusste er noch, dass vor 75 Jahren, im April/Mai 1945 "als die Franzosen kamen, die Leute weiße Leintücher rausgehängt haben. Es waren bei uns im Haus oder im Schopf Marokkaner mit Turban und mit ihren Pferde einquartiert. Die Marokkaner gaben den Kindern Schokolade und ließen sie auch ihren schwarzen Kaffee trinken."

Nach der Schule begann Nikolaus Uhl im Mai 1952 eine Ausbildung bei der Sparkasse und ihr blieb er sein ganzes Berufsleben treu, erst bei der Bezirkssparkasse Elzach und nach der Fusion 1978 bei der Sparkasse Elztal. Er hatte viele Jahre die verantwortungsvolle Stelle als Leiter der Innenrevision, die er als sehr seriöser Finanzfachmann hervorragend ausfüllte. Ein kleiner "Nebenjob" in der Freizeit bestand darin, dass er von 1983 bis 1993 Bilder aus dem gesamten Elztal für den jährlichen Sparkassen-Fotokalender lieferte, wodurch er sehr vielen Menschen im ganzen Tal ein Begriff war.

Das Fotografieren war fast sein Leben lang eine ganz große Leidenschaft von Nikolaus Uhl. Er wäre sicher auch als Fotograf im Hauptberuf etwas geworden. Landschaften, Pflanzen, Bauwerke und vieles andere – gekonnt hat er Vieles festgehalten, vor allem auf Tausenden Dias, was es in Elzach und im Elztal Schönes, Interessantes und Bemerkenswertes gab.

Ansonsten war der "Mann der Sparkassen-Zahlen" in seiner Freizeit für seine Mitbürger sozial aktiv: Nikolaus Uhl war vor mehr als 40 Jahren der Gründungsvorsitzende der Katholischen Sozialstation und blieb es 20 Jahre lang, bis 1999. Ebenso stand er einige Jahre an der Spitze des Pfarrgemeinderats von St. Nikolaus. Auch bei der Gründung der Hospizgruppe der Sozialstation gehörte er zu den Initiatoren. Ansonsten war er Mitglied in Vereinen und er blieb ihnen sehr treu – zum Beispiel dem Schwarzwaldverein 59 und der Kolpingsfamilie sogar 66 Jahre lang. Geschätzt wurde Nikolaus Uhl allerseits als hilfsbereiter, Anteil nehmender, zuverlässiger, freundlicher, unaufgeregter und somit angenehmer Zeitgenosse. Um ihn trauern seine Kinder Birgit, Mechthild, Elisabeth und Joachim sowie Bruder Karl mit Familien und alle Verwandten, Freunde und Bekannten.