Der Mann gilt als Dickschädel, der leicht in Zorn gerät

Roland Pichler

Von Roland Pichler

Di, 22. Januar 2008

Kommentare

IM PROFIL: Dem früheren Superminister Wolfgang Clement (SPD) ist die eigene Partei fremd geworden.

Als sich der frühere Wirtschaftsminister Werner Müller im Oktober 2002 von seinen Mitarbeitern im Ministerium verabschiedete, gab er seinem Nachfolger einen Rat. Er habe zu den Beschäftigten immer ein gutes Verhältnis gehabt und sei nie auf den Gedanken gekommen, mit Aktenordnern zu werfen, sagte Müller. Im Ministerium verstanden den Hinweis alle. Vor dem Wechsel machten nämlich im Haus Gerüchte die Runde, Wolfgang Clement sei äußerst leicht erregbar. Der neue Minister erwiderte damals, ihm werde zwar ein cholerisches Temperament nachgesagt, doch mit Gegenständen habe er nie geworfen.
In den ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung