Corona-Krise

Der Sport kommt zum Erliegen – auch Basketball und Handball in Südbaden

dpa, gg

Von dpa & Georg Gulde

Do, 12. März 2020 um 20:24 Uhr

Sportpolitik

Für die Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg ist die Saison vorzeitig beendet, der Handball in ganz Süddeutschland setzt aus: Die Corona-Krise zwingt den Sport in die Knie.

Der Weltsport, aber auch der Sport in Südbaden, kommt zum Erliegen. Die Corona-Pandemie stoppt eine Liga nach der anderen – in den USA pausieren die NBA und MLS, in Deutschland seit Donnerstag die Bundesligen der Handballer und Basketballer. Der Spielbetrieb in der Basketball-Bundesliga der Frauen mit dem USC Freiburg wird eingestellt, die Playoffs fallen aus.

Und die Europäische Fußball-Union (Uefa) lädt wegen der EM zu einer heiklen Krisensitzung am kommenden Dienstag: Die Verschiebung der Europameisterschaft 2020 ins kommende Jahr wird immer wahrscheinlicher, fast unumgänglich scheint die Aussetzung der Champions League und Europa League. Die spanische Tageszeitung Marca berichtete am Donnerstagabend, die Uefa wolle den Spielbetrieb in der Champions League und in der Europa League Coronavirus aussetzen. Der spanische Verbandsboss Luis Rubiales bestätigte am Donnerstag, dass es entsprechende Überlegungen gebe. Eine offizielle Bestätigung der Uefa gab es zunächst nicht.

Real Madrid stellte am Donnerstag seine Fußballer um Nationalspieler Toni Kroos und die Basketballer nach einem positiven Test unter Quarantäne. Der Formel-1-Auftakt steht vor der Absage, nachdem ein McLaren-Mitarbeiter positiv getestet wurde und der Rennstall für den Großen Preis von Australien zurückzog. Und das ist nur ein Auszug.

Die Uefa hält sich zwar trotz des immensen öffentlichen Drucks noch bedeckt und verweist auf die Videokonferenz der 55 Mitgliedsverbände am Dienstag. Dort soll Medienberichten zufolge über die EM abgestimmt werden – die Verschiebung in den Sommer 2021 würde den nationalen Ligen Zeit verschaffen. Auch die Zweifel an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, für die in vielen Sportarten auch noch Qualifikationswettkämpfe ausstehen, wachsen wie die Zahlen der weltweit Infizierten.

Die DFL hat die Hoheit über die erste und zweite Bundesliga

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) beschäftigt sich auch mit einem Saisonabbruch, wie Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Gastbeitrag für den Kicker schrieb. Die Hoheit über die Bundesliga, die ihren Spieltag dieses Wochenende erstmals komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolvieren wird, und der zweiten Liga hat derweil die Deutsche Fußball-Liga (DFL). Die hielt sich in den vergangenen Tagen mit Äußerungen zurück, selbst als in Timo Hübers und Jannes Horn (Hannover 96) erste Profis positiv getestet worden war. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert lobte die Sky-Pläne, die Konferenz am Samstag ohne Bezahlschranke zu übertragen.

NBA stellt Spielbetrieb vorerst ein

Die beste Basketball-Liga der Welt, die NBA, stellte den Spielbetrieb vorerst ein, nachdem ein Spieler der Utah Jazz positiv getestet wurde. Die US-Fußball-Liga MLS zog nach, pausiert zunächst für 30 Tage.

Fast schon trotzig wirken in der globalen Lage mit 115 Ländern, in denen sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO das Sars-CoV-2 inzwischen ausgebreitet und fast 4300 Menschenleben gefordert hat, die Aussagen der Verantwortlichen für die Olympischen Spiele. Man treffe Vorbereitungen, die Spiele und die anschließenden Paralympics wie geplant auszurichten, sagte Japans Regierungssprecher Yoshihide Suga am Donnerstag. "Ich kann nicht sagen, dass das keine Auswirkung haben wird. Aber ich glaube, dass eine Absage unmöglich ist", sagte Tokios Gouverneur Yuriko Koike.

Nachdem die Handball-Bundesliga der Frauen (HBF) am Donnerstagmittag angekündigt hatte, den bevorstehenden Spieltag aufgrund der Covid-19-Pandemie abzusetzen, zogen am Nachmittag der südbadische Handballverband und andere Landesverbände nach: Ab sofort wird der Spielbetrieb der aktiven Mannschaften in Süddeutschland ausgesetzt. Bis zum 19. April soll über eine mögliche Wiederaufnahme entschieden werden. Der Jugendspielbetrieb der Runde wird vorzeitig beendet. Für den Frauen-Zweitligisten HSG Freiburg steht damit fest, dass das Heimspiel gegen den HC Leipzig nicht wie geplant am kommenden Samstag stattfinden wird. Bei den Männern sind alle Spiele der ersten bis dritten Liga bis mindestens 22. April abgesetzt. Das Pokal-Final-Four-Turnier in Hamburg (4./5. April) wird verlegt und auf einen späteren Termin im Sommer verschoben.

Der Südbadische Fußball-Verband (SBFV) wird an diesem Freitagvormittag beraten und entscheiden, ob und inwieweit am kommenden Wochenende der Spielbetrieb in Südbaden stattfinden kann. Im Anschluss wird der SBFV seine Entscheidung kommunizieren.

Der Spielbetrieb der ersten und zweiten Basketball-Bundesligen der Frauen wurde am Donnerstag eingestellt. Das teilte die Geschäftsführung Ligen (DBBL) auf ihrer Homepage mit. Das heißt unter anderem, auch für den Tabellenvierten der ersten Liga, den USC Freiburg, geht die Saison vor dem letzten Hauptrundenspieltag zu Ende – und die Playoffs werden nicht mehr gespielt.

USC-Profispielerinnen wollen schnell in die USA zurück

"Das bedeutet, dass für unsere Spielerinnen die Saison zu Ende ist und wir als Verein unseren vier US-amerikanischen Basketballerinnen behilflich sind, damit sie möglichst schnell den Heimflug antreten können", so Harald Janson, der Sportliche Leiter der USC-Frauen. Die Eltern der Basketballerinnen hätten sich gemeldet und würden – angesichts der Abschottungsmaßnahmen der amerikanischen Regierung für aus Europa in die USA einreisende Bürger – eine schnelle Rückkehr ihrer Töchter forcieren. Die erste Basketball-Bundesliga der Männer stellt den Spielbetrieb hingegen nicht ein, sondern setzt ihn bis auf Weiteres nur aus.

Der Deutsche Basketball-Bund (DBB), der für die Organisation der Bundesligen im Aktivenbereich nicht zuständig ist, hat alle Maßnahmen, Tagungen, Lehrgänge und Sitzungen bis auf Weiteres abgesagt. Der DBB setzte den Spielbetrieb für die Nachwuchs-Bundesligen aus. In diesen Ligen wird über den weiteren Saisonverlauf zu einem späteren Zeitpunkt gesondert informiert. Siegfried Eckert, Vorsitzender des Basketball-Bezirks Schwarzwald/Oberrhein, informierte am Donnerstag alle Klubs über die Aussetzung des Ligaspielbetriebs.