Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr-I 2022

Der verschwundene Taro Tiger

bzt

Von bzt

Mi, 30. März 2022 um 16:03 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Riad Al Sidawi, Klasse 4a, Johannes-Schwartz-Schule, Freiburg

B.Zetti und Betti.Z sitzen in ihrem Büro im Pressehaus der Badischen Zeitung in Freiburg und schreiben Artikel, als plötzlich das Telefon klingelt. Es ist der Zoodirektor Heinrich Klackerstein, der ganz aufgeregt mit zitternder Stimme eine unglaubliche Geschichte erzählt:

"Der Taro Tiger ist verschwunden, sein Käfig war abgeschlossen und die Titan-Gitter waren nicht verbogen", erklärte er. "Was? ", schrien B.Zetti und Betti.Z erstaunt. "Der Taro ist ein weißer seltener Tiger. Stellt bitte eine Vermisstenanzeige von dem Tiger in die Zeitung", fordert der Direktor die beiden auf. Als die Anzeige in der Zeitung erschien, klingelte nach einer Weile das Telefon. Das war Herr Rufmann. Er informierte uns, dass er einen weißen Tiger in Betzenstraße 49 in einem Tierladen gesehen hat. Daraufhin fuhr die Polizei in die Betzenstraße 49 und sah den Taro Tiger im Laden. Aber erst mal mussten sie den Ladenbesitzer finden.

B.Zetti sagte: "Das wird ewig dauern…". "Hallo ich bin Herr Schniedel", unterbrach er sie. "Ha Ha Ha", lachten alle laut. "Wollt ihr ein Tier kaufen?", fragte er. "Nein, Sie sind verhaftet!", schrie der versteckte Polizist. "Aber wieso denn?", fragte Herr Schniedel. "Sie haben den Tiger geklaut, ich sehe doch die Kratzer", antwortete der Polizist. "Ok, ok, ihr habt Recht, ich habe den Tiger geklaut", weinte er. "Und wie?", fragte B.Zetti. "Alles fing so an, ich habe einen Freund, der sich mit Tigern auskennt. Wir versteckten uns im Zoo bis Mitternacht und hatten auch Schlaftabletten dabei, um den Tiger zu klauen, aber als wir den Tiger tragen wollten, wachte er auf und kratzte mich. Zum Glück kennt sich mein Freund mit Tigern gut aus, er beruhigte ihn und wir fuhren weiter", erklärte er. "Und wieso?", fragte Betti Z. "Ja, weil wir den Tiger verkaufen wollten, und damit reich werden", antwortete er. "Oh, du musst dich entscheiden, entweder ein Jahr im Gefängnis, oder im Zoo für ein Jahr arbeiten", entgegnete der Polizist. Zum Schluss kam der Tiger sicher zum Zoo. Dort hatte Herr Schniedel sich für ein Jahr Arbeit entschieden.