Biathlon

Der WM-Auftakt misslingt dem deutschen Team völlig – Mixed-Staffel nur auf Rang sieben

dpa, bz

Von dpa & BZ-Redaktion

Mi, 10. Februar 2021 um 18:20 Uhr

Biathlon

Im ersten Wettbewerb der Biathlon-WM in Slowenien landet die deutsche Mixed-Staffel nur auf Rang sieben. Vor allem Startläufer Erik Lesser enttäuscht. Favorit Norwegen setzt sich durch.

Dem verpatzten WM-Auftakt ließ Erik Lesser die schonungslose Analyse folgen. "Ich bin einfach nur mega enttäuscht über meine eigene Leistung", sagte der Biathlet nach dem bitteren siebten Platz mit der Mixed-Staffel. Die deutschen Skijäger hatten am Mittwoch im slowenischen Pokljuka eigentlich auf eine Medaille gehofft, doch die blieb nach 4x7,5 Kilometern und insgesamt elf Nachladern in weiter Ferne.

Auch, weil der Staffel-Altmeister nicht in die Nähe seiner Bestform kam. "Es ist sicher nicht das Ergebnis, das wir uns alle erhofft und gewünscht haben", sagte Lesser, der zu seiner letzten Laufrunde sagte: "Da war ich mehr Opfer als Akteur."

Das deutsche Quartett mit Lesser, Arnd Peiffer, Denise Herrmann und Franziska Preuß hatte einen Rückstand von 1:04,9 Minuten auf Sieger Norwegen (Sturla Holm Laegreid, Johannes Thingnes Bö, Tiril Eckhoff, Marte Olsbu Röiseland), das sich trotz gleich vielen Schießfehlern wie Deutschland erwartungsgemäß das erste Gold der Titelkämpfe sicherte. Silber ging überraschend an Österreich, Bronze an Schweden.

"Ich weiß gar nicht, mit was ich zuerst unzufrieden sein soll", sagte Lesser derweil. Und so geht das Warten auf das erste deutsche Mixed-Gold seit 2017 weiter. "Erik ist zum Glück so ein Charakter, der kann das schnell wieder abschütteln", sagte Preuß, die als Schlussläuferin bei starkem Schneetreiben nichts retten konnte. "Das hat schon jeder von uns erlebt und keiner nimmt da jemandem was übel. Wir bauen ihn jetzt auf", betonte Preuß.

In allen Staffelwettbewerben hatte Bundestrainer Mark Kirchner eine Medaille als Ziel ausgegeben, bei der ersten Möglichkeit waren die Deutschen jedoch erschreckend chancenlos. "In der Mixed-Staffel laufen eigentlich die vier Besten, ich gehöre heute nicht dazu", sagte Lesser (32).

Biathlon ist eine der Wintersportarten, in denen es jedes Jahr Welttitelkämpfe gibt – ausgenommen die Olympia-Jahre (wie zum Beispiel 2022). Außerdem kommen immer wieder neue Formate (in Pokljuka werden Weltmeister in insgesamt zwölf Wettbewerben gekürt) und Änderungen in der Wettkampfgestaltung hinzu.

So liefen in Slowenien nun erstmals die Männer in einer WM-Mixed-Staffel zuerst. Doch Lesser geriet auf der 1350 Meter hohen Hochebene Pokljuka gleich unter Druck. Der für seine Schnellfeuereinlagen bekannte Routinier konnte im Stehendschießen gerade so die Strafrunde vermeiden und schickte nach insgesamt vier Nachladern seinen Freund Arnd Peiffer mit bereits 1:02,0 Minuten Rückstand als 17. in die Loipe. So kam das deutsche Team zu keinem Zeitpunkt des Rennens in Medaillennähe.

WM heute: Ruhetag. Am Freitag geht es dann mit dem Männer-Sprint über 10 Kilometer weiter (15.15 Uhr/ARD und Eurosport). Mit dabei ist dann Benedikt Doll (30), der Sprint-Weltmeister von 2017.