Porträt

Das neue Gesicht der AfD: Wer ist eigentlich Alice Weidel?

Thomas Steiner und dpa

Von Thomas Steiner & dpa

Mo, 24. April 2017 um 11:21 Uhr

Deutschland

Sie ist die Neue an der Spitze der AfD: Alice Weidel ist eine gediegene Erscheinung, benutzt gern denunziatorisches Vokabular – gehört aber selbst einer Minderheit an.

Die AfD-Politikerin Alice Weidel hat sich bislang öffentlich noch nicht so exponiert wie ihre Parteifreundinnen Frauke Petry und Beatrix von Storch. Das wird sich nun gewiss ändern: Zusammen mit dem rechtsnationalen Parteivize Alexander Gauland soll die Wirtschaftsliberale die AfD in den Bundestagswahlkampf führen. Zugleich ist Weidel Spitzenkandidatin ihrer Partei im Südwesten.

Schon bisher hatte die Wirtschaftswissenschaftlerin im AfD-Bundesvorstand großen Einfluss. Sie ist seit 2013 in der Partei, hat das Bundesparteiprogramm und das Wahlprogramm für die Bundestagswahl mit entwickelt.

Bestimmt in ihrer Meinung und klar in ihren Begründungen
Die 38 Jahre alte Ökonomin äußert sich vorwiegend zu wirtschaftlichen Themen. So fordert sie Steuervereinfachungen, verurteilt Pläne, das Bargeld abzuschaffen, und sie will Spanien und Portugal aus der Euro-Zone entlassen. Als Eurokritikerin leitet sie den Bundesfachausschuss "Euro und ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ