Überwachung

Was Fernseher und Auto über unsere Daten verraten

Thomas Steiner und unseren Agenturen

Von Thomas Steiner & unseren Agenturen

Di, 24. Februar 2015 um 00:00 Uhr

Deutschland

Werden wir von den Gegenständen, die wir benutzen, bald ständig belauscht und vermessen? Die technischen Möglichkeiten sind längst da – denn vernetzte Geräte sind im Vormarsch.

Das Auto zeichnet auf, wohin und wie schnell man fährt, der Fernseher gibt weiter, was man anschaut, ein Fitness-Armband registriert, welchen Blutdruck man hat: Drei Beispiele für Gebrauchsgegenstände, die Daten über ihre Benutzer erheben und an Dritte weitergeben. Kritik daran kommt von Verbraucherschützern.

SMARTE FERNSEHER

Vor kurzem löste der Elektronikkonzern Samsung Aufregung aus: In den Nutzungsbedingungen für seine Fernseher stand die Warnung, ihre Besitzer sollten vorsichtig bei privaten Gesprächen im eigenen Wohnzimmer sein. Mit der Spracherkennung in den Smart-TV-Geräten soll der Zuschauer etwa den Sender auf Zuruf wechseln können. In der Bedienungsanleitung hieß es nun, Kunden müssten sich bewusst sein, dass ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ