Flora-Krawalle

Hamburger Polizei erklärt Altona und St. Pauli zur Gefahrenzone

dpa

Von dpa

So, 05. Januar 2014 um 15:44 Uhr

Deutschland

Mit einer ungewöhnlichen Aktion reagiert Hamburgs Polizei auf Gewalt gegen ihre Beamten: Sie erklärt Teile der Innenstadt zur Gefahrenzone. Ob der Schachzug Ruhe in die angeheizte Stimmung bringt?

Weite Teile der Stadt sind "Gefahrengebiet". Polizisten gehen dort auf Streife, um Gewalt gegen sie selbst zu unterbinden. Nein, hier ist nicht von der New Yorker Bronx die Rede. Sondern von Hamburg, dessen Bewohner ihre Metropole gern als "schönste Stadt der Welt" preisen.
Doch derzeit rumort es in der Hansestadt. Seit Wochen sieht sich die Polizei dort mit Attacken konfrontiert, Negativer Höhepunkt: die schweren Ausschreitungen kurz vor Weihnachten, als bei einer Demonstration für den ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung