Rüstungsexporte

Rüstungsexporte: Sigmar Gabriel steht in der Kritik

epd/KNA

Von epd & KNA

Do, 16. Oktober 2014 um 00:05 Uhr

Deutschland

Die deutschen Rüstungsexporte sind im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. Dennoch steht Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wegen seiner Exportpolitik in der Kritik.

Zwischenberichte über die deutsche Rüstungsexportpraxis sollen für mehr Transparenz sorgen und den restriktiven Kurs der Regierung stärken. Unterdessen üben Opposition und Menschenrechtler scharfe Kritik an Ausfuhren in Drittstaaten.

Die deutschen Rüstungsexporte sind im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. Das geht aus der erstmals vorgelegten Halbjahresbilanz hervor, die das Bundeskabinett am Mittwoch billigte. Demnach sank der Gesamtwert ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung