G-20-Gipfel

Seibert weist Kritik am Ausschluss von Journalisten zurück

Alessandro Peduto

Von Alessandro Peduto

Do, 13. Juli 2017 um 00:00 Uhr

Deutschland

Bundeskriminalamt und Bundespresseamt stehen in der Kritik, weil sie während des G-20-Gipfels Journalisten nachträglich ausgeschlossen haben. Der Regierungssprecher weist dies zurück.

Bundeskriminalamt und Bundespresseamt stehen in der Kritik, weil sie während des G-20-Gipfels mehr als 30 zuvor zugelassene Journalisten nachträglich von der Berichterstattung ausgeschlossen haben. Die Opposition mutmaßt über eine Einflussnahme ausländischer Sicherheitsbehörden.
32 Journalisten war am vergangenen Wochenende beim G-20-Gipfel in Hamburg nachträglich die Zugangserlaubnis zum Tagungsgelände entzogen worden. Zudem wurden weitere Personen, die beispielsweise zum technischen Personal ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung