Sant Anna di Stazzema

SS-Massaker von 1944 bleibt ungesühnt

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Di, 02. Oktober 2012

Deutschland

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart stellt die Ermittlungen gegen ehemalige SS-Angehörige ein.

FREIBURG. Nach zehn Jahren Ermittlungsarbeit hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart das Ermittlungsverfahren gegen 17 ehemalige SS-Angehörige wegen des Massakers in der toskanischen Gemeinde Sant Anna di Stazzema eingestellt. Dabei waren am 12. August 1944 vermutlich 560 Menschen getötet worden.

An jenem Tag im Jahr 1944 haben Panzergrenadiere der Division "Reichsführer SS" das Bergdorf Sant Anna di Stazzema umstellt und die Bewohner zusammengetrieben. Dann sollen die Soldaten Handgranaten in die Menge geworfen und die Überlebenden erschossen haben. Zuletzt setzten sie das Dorf ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ