Sant Anna di Stazzema

SS-Massaker von 1944 bleibt ungesühnt

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Di, 02. Oktober 2012

Deutschland

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart stellt die Ermittlungen gegen ehemalige SS-Angehörige ein.

FREIBURG. Nach zehn Jahren Ermittlungsarbeit hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart das Ermittlungsverfahren gegen 17 ehemalige SS-Angehörige wegen des Massakers in der toskanischen Gemeinde Sant Anna di Stazzema eingestellt. Dabei waren am 12. August 1944 vermutlich 560 Menschen getötet worden.

An jenem Tag im Jahr 1944 haben Panzergrenadiere der Division "Reichsführer SS" das Bergdorf Sant Anna di Stazzema umstellt und die Bewohner zusammengetrieben. Dann sollen die Soldaten Handgranaten in die Menge geworfen und die Überlebenden erschossen haben. Zuletzt setzten sie das Dorf ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sich sich anmelden

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung