Berlin

Studie: Opfer von Zwangsehen sind meist junge Muslime

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Fr, 11. November 2011 um 00:30 Uhr

Deutschland

Dass in Deutschland Menschen gegen ihren Willen verheiratet werden, ist seit langem bekannt. Und deshalb hat der Gesetzgeber diese Menschenrechtsverletzung schon mit einem eigenen Straftatbestand geahndet.

Wissenschaftlich fundierte Untersuchungen über Zwangsehen gab es bisher in Deutschland aber nicht. Nun hat Familienministerin Kristina Schröder (CDU) erstmals eine solche Studie vorgelegt.

Sie besagt, dass überwiegend Menschen aus streng religiösen, muslimischen Zuwandererfamilien im Alter zwischen 18 und 21 Jahren von Zwangsehen betroffen sind. Viele von ihnen (44 Prozent) haben die deutsche Staatsangehörigkeit. Die meisten Opfer sind Frauen, von denen immerhin ein Fünftel erst zwischen 16 und 17 Jahre alt sind. Fast sechs Prozent der zwangsverheirateten Mädchen sind 14 oder 15 ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ