Plagiatsaffäre

Uni Bayreuth: Guttenberg hat vorsätzlich getäuscht

dpa

Von dpa

Do, 12. Mai 2011 um 00:02 Uhr

Deutschland

Die Uni Bayreuth wirft Karl-Theodor zu Guttenberg vorsätzliche Täuschung vor. Die Gutachter glauben dem Ex-Politstar nicht einmal, dass sein Plagiat Folge einer Überforderung war.

BAYREUTH (dpa). Der Vorwurf der vorsätzlichen Täuschung gegen den ehemaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist nun amtlich. An 50 Stellen seiner Doktorarbeit hat er "fremde Passagen wiederholt und planmäßig als eigenständige wissenschaftliche Leistung ausgewiesen". Das stellt die Universität Bayreuth in ihrem Abschlussbericht zu der Plagiatsaffäre fest. Guttenberg räumte ein, er sei bei seiner Doktorarbeit durch andere Tätigkeiten überfordert gewesen.
In seiner Stellungnahme sagte Guttenberg, angesichts seiner beruflichen und politischen ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung