Kommentar

Deutschland spielt eine zentrale Rolle im Krim-Konflikt

Armin Käfer

Von Armin Käfer

Mi, 05. März 2014

Kommentare

Die Krise zwischen Russland und der Ukraine zwingt die deutsche Außenpolitik, eine exponierte Rolle einzunehmen.

Deutschland spielt eine zentrale Rolle in der Krise um die ukrainische Halbinsel Krim, die klammheimlich von russischen Truppen besetzt worden ist. Doch es stellt sich die Frage, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) für die selbe Strategie zur Lösung des Problems stehen.

Es ist noch keine fünf Wochen her, da hatte Bundespräsident Joachim Gauck einen fulminanten Auftritt in München. Er hielt dort ein Plädoyer für ein neues deutsches Selbstbewusstsein. Die Bundesrepublik müsse international mehr Verantwortung übernehmen. Gauck propagierte ein Ende der deutschen Zurückhaltung in der Weltpolitik.

So denkt nicht nur das ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung