Account/Login

Dicke Luft auf der Landskron

  • Sa, 22. August 2015
    Saint-Louis

     

Wer den Verein zum Erhalt der Leymener Burgruine Landskron führen darf, darüber wird erbittert gestritten.

Die umstrittene Burgruine Landskron aus dem 13. Jahrhundert   | Foto: Konrad Knupp
Die umstrittene Burgruine Landskron aus dem 13. Jahrhundert Foto: Konrad Knupp

LEYMEN. Auf der Burg Landskron hängt der Haussegen schief und seit einem Bericht der Basler Zeitung noch schiefer. "Anstatt uns über die Presse anzugreifen, wäre es besser gewesen, sich mit uns an einen Tisch zu setzen", sagt Patrick Oser, Bürgermeister der Elsässer Gemeinde Leymen, auf deren Gemarkung die Ende des 13. Jahrhunderts erstmals erwähnte Burg liegt. Seit Jahren wird sie vom 1983 gegründeten binationalen Verein Pro Landskron gepflegt. Um dessen Präsidentschaft schwelt aber seit März 2014 ein Streit.

Eigentlich würden Max Wyss, der Schweizer Vizepräsident des Vereins, und seine Mitstreiter gerne längst nötige Sanierungsarbeiten am alten Pulverturm der Ruine vornehmen, deren Finanzierung auch weitgehend gesichert ist. Die Gemeinde verweigert ihnen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar