Die Arbeit der Verwaltung geht weiter

Wilfried Dieckmann

Von Wilfried Dieckmann

Fr, 03. April 2020

Grafenhausen

Kommunikation mit dem Gemeinderat per E-Mail / Zwei Bauplätze im neuen Baugebiet verkauft / Erschließungsarbeiten laufen.

GRAFENHAUSEN. Es scheint fast, dass in Grafenhausen angesichts der Corona-Pandemie Stillstand eingetreten ist. Dies aber ist nicht so. Richtig viel mehr ist es, dass einiges nicht im normalen Umfang läuft. "Auch wenn die Büroräume im Rathaus für Bürgerinnen und Bürger nicht wie gewohnt frei zugänglich sind, gehen die Arbeiten mit angezogener Handbremse weiter", so Bürgermeister Christian Behringer im BZ-Gespräch.

Infos über Corona
Das Coronavirus hat das Leben verändert und gibt den Rhythmus vor. Nicht nur für alle Bürgerinnen und Bürger, auch der Takt im Rathaus Grafenhausen wird von dem herrschenden Ausnahmezustand vorgegeben. "Es wird derzeit von allen Menschen viel abverlangt", betonte Bürgermeister Christian Behringer. Nicht nur Schulen und Kindergärten sind geschlossen, auch alle öffentlichen Spielplätze dürfen gemäß den behördlichen Vorgaben nicht genutzt werden. Nach den Worten von Behringer werden die getroffenen Maßnahmen von den Bürgerinnen und Bürgern aber mit viel Verständnis akzeptiert und eingehalten. "Soziales Konfliktpotential hält sich in Grafenhausen gegenüber größeren Städten in überschaubaren Grenzen", meinte der Rathauschef. Im zugänglichen Bereich des Rathauses können nicht nur während der Offenlage ausgelegte Unterlagen für aktuelle Bebauungs- und Flächennutzungspläne eingesehen werden, hier wird auch über Aktuelles in Sachen Corona informiert. Auch auf der Homepage der Gemeinde Grafenhausen sind neben Verordnungen der Landesregierung zudem Infos zum Einkaufs- und Lieferservice zu finden. Aufgelistet werden hier Einzelpersonen sowie Vereine und Institutionen aus Grafenhausen, die während der Zeit, in der das Leben vom Coronavirus stark eingeschränkt wird, für Senioren und Personen, die zu den sogenannten Risikogruppen gehören, einkaufen gehen oder sonstige wichtige nicht verschiebbare Erledigungen machen. (Siehe Bericht rechts).

Entscheidungen treffen
Auch wenn derzeit keine Gemeinderatssitzungen stattfinden – Entscheidungen werden dennoch getroffen. Über aktuelle Veränderungen wird der Gemeinderat beispielsweise per E-Mail informiert. In den letzten Tagen konnte nach Angaben des Bürgermeisters im sogenannten Umlaufverfahren über vier Bauanträge entschieden werden. In dieser Woche konnte auch der Verkauf von zwei Bauplätzen im künftigen Baugebiet "Kälberweide II" notariell abgeschlossen werden.

Auf den laufenden Baustellen mussten von Seiten der Firmen nach den Worten des Rathauschefs auch gewisse Vorkehrungen getroffen werden. Ein gemeinsames Frühstück im Bauwagen gehört gemäß den behördlichen Vorgaben der Vergangenheit an. "Auch zu viert im Auto können Mitarbeiter der Firmen nicht mehr zur Baustelle fahren", erläuterte Behringer.

Obwohl die Büroräume im Rathaus für Bürgerinnen und Bürger nicht wie gewohnt frei zugänglich sind, gehen die Arbeiten mit angezogener Handbremse weiter: So arbeiten Mitarbeiter beispielsweise per Homeoffice, nehmen bis Ostern Resturlaub oder bauen Überstunden ab. Dies gelte auch für den Bauhof, der quasi nur noch mit halber Besetzung arbeitet. "Die Verantwortlichen in der Kläranlage sowie in der Nahwärmeversorgung wechseln sich auch ab, um im Notfall die Infrastruktur aufrecht zu erhalten", informierte Christian Behringer und fügte an, "dass Arbeiten zu zweit derzeit komplett untersagt ist".