Account/Login

Jobs im Handwerk

Die Ausbildung in seltenen Handwerksberufen ist eine echte Alternative

  • Marina Uelsmann (tmn)

  • Mi, 07. Juli 2021, 12:13 Uhr

     

Anzeige Glasbläser, Drechsler oder Bogenmacherin: Besonders im Handwerk gibt es in manchen Berufen nur noch sehr wenige Auszubildende.

Bürsten- und Pinselmacher ist ein traditionelles Handwerk.  | Foto: Daniel Karmann
Bürsten- und Pinselmacher ist ein traditionelles Handwerk. Foto: Daniel Karmann
1/2

Sterben diese Berufe nicht ohnehin bald aus? Und sollte man von einer Ausbildung absehen?

Es handle sich nicht um aussterbende, sondern um seltene Berufe, stellt Monika Hackel vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn klar. Viel häufiger kommt es vor, dass technisch überholte Berufe in neuen Berufen aufgehen. Die Tätigkeiten von ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar