Reitturnier

Die Baden Classics 2021 in Offenburg sind abgesagt

Hubert Röderer

Von Hubert Röderer

Di, 29. September 2020 um 17:07 Uhr

Offenburg

"Diese Entscheidung tut weh": Die Veranstalter sehen angesichts der Corona-Pandemie Flair und Wirtschaftlichkeit stark gefährdet. Das internationale Reitturnier sollte im Februar stattfinden.

Sie waren, über Jahre hinweg, neben dem Offenburger Weihnachtscircus, das winterliche, weit über die Region hinaus strahlende Highlight Offenburgs: die Baden Classics, das internationale Reitturnier. Die 14. Auflage – sie sollte im Februar 2021 sein – wurde jetzt coronabedingt abgesagt.

Erstmals keine Baden Classics seit 13 Jahren

Nach 13 Jahren wird es im Februar 2021 keine Baden Classics bei der Messe Offenburg geben. Nach zahlreichen Gesprächen zwischen dem Turnierleiter-Trio Reinhard Schill, Gotthilf Riexinger und Thomas Kohler sowie der Messeleitung sehen sich die Veranstalter angesichts der Corona-Pandemie außerstande, das internationale Reitturnier, das bereits in vier Monaten stattfinden sollte, im bewährten Format durchzuführen.

Einmal mehr waren Teilnehmer aus rund 10 Nationen, dazu zahlreiche Helfer hinter den Kulissen und rund 10. 000 Zuschauer erwartet worden. Es wäre eine große Herausforderung geworden, heißt es, die Hygieneanforderungen sicherzustellen, ohne massiv in das Turnierkonzept eingreifen zu müssen. Es sei zu befürchten, dass dadurch der Unterhaltungsfaktor und der Stellenwert als geselliger Treffpunkt für Springsportfreunde im Südwesten verloren gegangen wären. Außerdem würden die Auflagen den wirtschaftlichen Erfolg der Veranstaltung gefährden.

Lockdown kam vier Wochen nach dem Turnier

Im Rückblick nehmen die vier Turniertage vom vergangenen Januar und Februar nicht nur wegen des spannenden Springsports und der geselligen Atmosphäre einen ganz besonderen Rang ein: Denn es war eines der ersten Hallenturniere der Saison – und zugleich eines der letzten. Gerade mal vier Wochen später hat der Lockdown nicht nur den Pferdesport lahmgelegt. Mittlerweile finden zwar wieder Reitsportveranstaltungen statt, es sind aber fast ausschließlich Freilandturniere, größtenteils vor leeren Besucherrängen.

Dies sei laut Reinhard Schill keine Option für ein Veranstaltungsformat wie die Baden Classics. Ein Großer Preis als wichtigster Wettbewerb ohne die besondere Stimmung, die die 4000 Zuschauer immer wieder am Schlusstag in die Baden-Arena bringen, sei nicht denkbar und wirtschaftlich problematisch. Zumal auch die Lounge für Sponsoren und Ehrengäste – wichtiger Einnahmebereich – nicht wie gewohnt betrieben werden könnte.

Weitere Turniere wurden abgesagt

Mit der Absage der 14. Baden Classics reiht sich Offenburg ein in eine große Reihe anderer namhafter internationaler Hallenturniere. Auch die German Masters, für Mitte November in Stuttgart terminiert, sind von Corona betroffen. "Nach 13 Baden Classics tut diese Entscheidung natürlich weh", so Turnierleiter Reinhard Schill. Er hatte das Event 2008 mit dem damaligen Messe-Geschäftsführer Werner Bock und seinen Mitstreitern Riexinger und Kohler aus der Taufe gehoben. Schill gibt sich zuversichtlich, dass die Classics nach der Zwangspause im Februar 2022 wieder an den Start gehen wird – ohne Auflagen.

Bereits 2020 hatten die Veranstalter zu kämpfen: Weil ein Hauptsponsor ausgestiegen war, konnten lediglich 136. 000 Euro an Preisgeldern ausgelobt werden – statt zuvor 165. 000 Euro. Man wähnte sich aber auf einem guten Weg, statt eines 2-Sterne- schon bald wieder ein 3-Sterne-Turnier auf die Beine stellen zu können.