Aktion Weihnachtswunsch 2020

Die Badische Zeitung bittet um Spenden für Bedürftige in der Region

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 29. November 2020 um 12:29 Uhr

Südwest

In diesem Jahr ist vieles anders – auch bei der Aktion Weihnachtswunsch der BZ. Wegen Corona können etliche Veranstaltungen nicht stattfinden. Dabei sind Menschen in Not in der Pandemie besonders auf Hilfe angewiesen.

Das eindrucksvolle Adventssingen im Elzstadion in Emmendingen, die große Tombola auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Säckingen oder das eine oder andere Benefizkonzert: Wegen Corona können etliche Veranstaltungen zugunsten der Aktion Weihnachtswunsch nicht stattfinden.

Umso bedeutender ist in diesem Jahr die Spendenbereitschaft der BZ-Leserinnen und -Leser – sowie von Unternehmen. Langzeitarbeitslose, Menschen mit kleiner Rente, psychisch Erkrankte und viele andere, die am Existenzminimum leben, sind in der Pandemie noch dringender auf die Hilfe angewiesen. Die Hilfen durch die Aktion Weihnachtswunsch kommen bei den Bedürftigen unmittelbar an. Und sie sind mehr als nur eine Geste. Im vergangenen Jahr kamen stolze 937 000 Euro zusammen. Ein kleiner Überblick, welche Spendenaktionen es trotz Corona in diesem Jahr gibt.

Emmendingen: Pasta und Panettone zugunsten der Aktion

"Corona macht es nicht einfacher", weiß Meinhard Schamotzki von der Liga der Freien Wohlfahrtspflege, die für die Badische Zeitung seit 2013 die Einzelfallhilfe aus der Weihnachtsaktion koordiniert. Seither sind mehr als eine halbe Million Euro an 4300 bedürftige Menschen im Landkreis geflossen – Geld, das die Leserinnen und Leser großzügig gespendet haben. Im vergangenen Jahr wurde die Rekordsumme von 106.000 Euro erzielt und an 917 Menschen aus dem Kreisgebiet verteilt. Nun hofft das BZ-Team auf ein ähnliches Ergebnis, auch wenn diesmal Veranstaltungen wie das Adventssingen im Fußballstadion des FC Emmendingen oder Konzerte zugunsten der Aktion "Hilfe zum Helfen" nicht stattfinden können. Unter Einhaltung der AHA-Regeln fand am heutigen Samstag der traditionelle Verkauf von Pasta, Panettone und Limoncello mit Oscar Guidone statt – vor der BZ-Geschäftsstelle am Emmendinger Marktplatz.

Freiburg: Hilfe für kranke Menschen, Alleinerziehende und gering verdienende Familien

In Corona-Zeiten ist die Aktion Weihnachtswunsch in Freiburg wichtiger denn je: Deshalb können wie immer alle, die mit wenig Geld leben müssen, Anträge auf kleine Zuschüsse beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) stellen, das wie jedes Jahr der Kooperationspartner ist. Damit das DRK-Team alte und chronisch kranke Menschen, Alleinerziehende und gering verdienende Familien unterstützen kann, sind möglichst viele Spenden nötig. Natürlich sind dabei auch Beiträge von Unternehmen willkommen, die sich in diesem Jahr vielleicht statt der Weihnachtsfeier, die wegen Corona ausfällt, für ein solidarisches Zeichen entscheiden. Schwierig wird es angesichts der Infektionsgefahr mit kleinen und größeren Benefizkonzerten und anderen Aktionen zugunsten der Aktion Weihnachtswunsch, die ansonsten jedes Jahr fest dazu gehören. Umso wichtiger sind alle anderen Beiträge. (Anja Bochtler)

Lahr: Rekordergebnis im Jahr 2019

Im vergangenen Jahr hat die BZ-Aktion Weihnachtswunsch in Lahr und der Ortenau ein Rekordergebnis erzielt: Am Ende lagen fast 50 000 Euro auf dem Konto. Mit dem Geld konnten Projekte unterstützt und die Hilfsfonds von sozialen Einrichtungen gefüllt werden. In diesem Jahr legen Redaktion und Regionalverlag den Fokus noch stärker auf jene Gruppen in der Gesellschaft, die in Not geraten sind. Durch die Corona-Pandemie hat sich nicht nur ihre Situation, sondern auch die der Hilfsorganisation verschärft. Neben den Hilfstöpfen des Diakonischen Werks, des Caritasverbandes und der Stadt Lahr, aus denen unbürokratisch, schnell und direkt Hilfe geleistet werden kann, werden Redaktion und Verlag soziale Organisationen gezielt unterstützen. Das sind das Café Löffel, die Lahrer Tafel, die Pflasterstube und der Verein "Die Brücke". Großzügige Spenden sind bereits von Unternehmen, Banken und Privatpersonen eingegangen. (Christian Kramberg)

Bad Krozingen: Redaktion arbeitet mit Verbänden der freien Wohlfahrtspflege zusammen

Zum 27. Mal werden Leserinnen und Leser aufgerufen, die Aktion "Weihnachtsfreude für alle" der BZ-Redaktion Bad Krozingen mit ihren Spenden zu unterstützen. Bei der letztjährigen Aktion wurden mehr als 85 000 Euro gespendet. Um das Geld gerecht zu verteilen, arbeitet die Redaktion mit kirchlichen Organisationen und Verbänden der freien Wohlfahrtspflege zusammen. Denn die wissen, wer welche Hilfe braucht. Die Hilfe kommt Menschen zugute, die unter dem Existenzminimum leben, psychisch Kranken, Behinderten, Alleinerziehenden, Langzeitarbeitslosen, Migranten und Menschen mit geringer Rente. Jede Hilfsanfrage prüfen die Partner in den sozialen Einrichtungen, unter anderem sind das der Sozialdienst katholischer Frauen sowie der Gemeindepsychiatrische Dienst von Arbeiterwohlfahrt und Diakonie. Neben den vielen – oft treuen – Einzelspendern beteiligen sich Firmen, Vereine und andere Institutionen. (Andrea Bösch)

Müllheim: Freude am Helfen

Selbst Ausgaben, die alltäglich erscheinen, können Menschen mit knappem Budget in eine Notlage bringen. Auch wer Arbeit hat, kommt heutzutage nicht automatisch über die Runden. Der Wohnungsmarkt ist angespannt, die Kosten für ein Dach überm Kopf lassen oft kaum Spielraum für anderes – vor allem, wenn es unvorhergesehen kommt. Die Weihnachtsaktion – "Freude am Helfen", wie sie hier heißt – greift diesen Menschen seit 1978 unter die Arme. Die Spenden der BZ-Leserinnen und Leser helfen unmittelbar: Das Geld verteilen Caritas, Diakonie und Deutsches Rotes Kreuz. Dank vielfältiger Aktionen und Spenden kommen stattliche Beträge zusammen. 2019 waren es fast 50.000 Euro. (Alexander Huber)

Hochschwarzwald: Zunehmende Verarmung von Menschen mit geringem Einkommen

Das Corona-Jahr stellt alle Menschen vor besondere Herausforderungen. Hautnah mit den Problemen konfrontiert werden auch die sozialen Dienste im Hochschwarzwald. Zum einen können sie die von ihnen betreuten Menschen nicht mehr so direkt wie bisher betreuen, registrieren eine zunehmende Verarmung der Menschen mit geringem Einkommen und psychische Probleme durch die Kontaktbeschränkungen. Menschen, deren Minijobs weggefallen sind, benötigen noch mehr finanzielle Unterstützung, in Familien verschärfen sich durch das ständige Zusammensein die Probleme. Unter allen diesen Vorzeichen kommt in diesem Jahr der Aktion Weihnachtswunsch eine noch größere Bedeutung zu. Viele Einschränkungen durch die Pandemien können die sozialen Dienste nur mit Geldzuwendungen ausgleichen. Lebenshilfe, Diakonisches Werk, Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Rotes Kreuz, die im Hochschwarzwald in der Arbeitsgemeinschaft der sozialen Dienste zusammenarbeiten, setzten auf die Solidarität der BZ-Leser und hoffen darauf, dass sie die Spendenaktion tatkräftig unterstützen, denn auch die zahlreichen Aktionen in Vereinen, Konzerte und andere Spesensammlungen zugunsten der Aktion Weihnachtswunsch" fallen dieses Jahr voraussichtlich der Pandemie zum Opfer. Mit den Spenden soll – wie schon in den vergangenen 33 Jahren – das ganze kommende Jahr über wieder ganz gezielt Menschen in Notlagen geholfen werden, wenn es kurzfristig keine andere Möglichkeit der Unterstützung gibt. (Thomas Winckelmann)

Bad Säckingen: Weihnachtskalender unterstützt die BZ-Aktion

Die Pandemie verschärft die sozialen Ungleichheiten. Das ist längst bekannt. Und so ist die BZ-Weihnachtsaktion dieses Jahr wichtiger denn je. Für Menschen, die in Not sind, denen das Geld fehlt, um vielleicht einen Kühlschrank anzuschaffen, Medikamente zu bezahlen oder sich einen kleinen Ausflug gönnen. In Bad Säckingen hat Corona schon die erste Veranstaltung der Weihnachtsaktion, die legendäre Schools-out-Party, im Sommer platzen lassen. Am letzten Schultag in geselliger Runde unter freiem Himmel guter Musik lauschen, das hat das Virus dieses Jahr nicht zugelassen. Und schon fehlt ein Batzen Geld für Hilfebedürftige. Auch der Bad Säckinger Weihnachtsmarkt wurde abgesagt, an dem die BZ vergangenes Jahr mit einem Stand vertreten war. Immerhin hat der Lions Club einen Weihnachtskalender aufgelegt, an dessen Verkaufserlös die BZ partizipiert. So kommt hoffentlich viel Geld zusammen, Geld, das in einen Fond von Caritas, Diakonie und Arbeiterwohlfahrt fließt und hoffentlich viel Gutes bewirken kann. (Michael Krug)

Lörrach: Journalistische Begleitung von sozialen Themen

Corona tangiert die BZ-Weihnachtsaktion im Kreis Lörrach, die hier den Namen "Hilfe zum Helfen" trägt, nur wenig. Denn schon in der Vergangenheit kamen 90 Prozent der Einnahmen über direkte Spenden der BZ-Leser. Die Einnahmen aus eigenen Veranstaltungen fielen weniger ins Gewicht. Deren Wert lag eher im sinnstiftenden Gemeinschaftserlebnis oder in der Werbung für die Hilfskampagne. So fällt die große Tombola aus, bei der sonst auf dem Lörracher Weihnachtsmarkt die Aktion "Hilfe zum Helfen" greifbar wurde. Die familiär-feierliche "Nacht der Klänge" in Zusammenarbeit mit der Musikschule Lörrach, die sonst regelmäßig das Kulturhaus Burghof füllt, wird immerhin als Videoproduktion ins Netz gestellt, während das besinnliche Kirchenkonzert in St. Fridolin in Lörrach-Stetten in kleinerem Rahmen in eine Andacht integriert wird. Somit kommt in diesem Jahr der journalistischen Begleitung von sozialen Themen eine noch größere Bedeutung zu. Die Erfahrung zeigt, dass BZ-Leser an den Schicksalen der unterstützten bedürftigen Personen (es sind etwa 500) ebenso Anteil nehmen wie an den von "Hilfe zum Helfen" geförderten karitativen Einrichtungen mit ihren Projekten. (Willi Adam)
Spendenkonten

Bad Krozingen
Sparkasse Staufen-Breisach: IBAN DE56 6805 2328 0009 4220 07
Volksbank Staufen: IBAN DE85 6809 2300 0000 1994 00
Volksbank Breisgau-Markgräflerland IBAN DE81 6806 1505 0030 3759 04

Kreis Emmendingen
Sparkasse Emmendingen: IBAN DE02 6805 0101 0020 0401 12
Volksbank Emmendingen: IBAN DE61 6809 2000 0000 5550 02

Freiburg
Sparkasse FR-Nördlicher Breisgau: IBAN DE77 6805 0101 0002 3995 06

Lahr
Sparkasse Offenburg/Ortenau: IBAN DE85 6645 0050 0076 0005 55
Volksbank Lahr: IBAN: DE72 6829 0000 0001 2222 01


Bad Säckingen

Sparkasse Hochrhein: IBAN DE 91 684 522 90 0026 011999
Volksbank Hochrhein: IBAN DE 57 684 922 00 0002 099713
Volksbank Rhein-Wehra (Kontoinhaber: Caritas):
IBAN DE 30 684 900 00 0000 413208

Lörrach
Sparkasse Lörrach-Rheinfelden: IBAN DE25 6835 0048 0001 0088 20
Volksbank Dreiländereck: IBAN DE95 6839 0000 0000 003131

Müllheim
Sparkasse Markgräflerland: IBAN DE42 6835 1865 0008 0244 40
Volksbank Breisgau-Markgräflerland: IBAN DE06 6806 1505 0000 1441 00

Titisee-Neustadt
Sparkasse Hochschwarzwald: IBAN DE28 6805 1004 0004 0100 88
Volksbank Freiburg: IBAN DE21 6809 0000 0018 0981 05

Verwendungszweck: BZ-Weihnachtsaktion

Sachspenden nehmen alle karitativen Organisationen in der Region entgegen.