Abstimmung

Die BZ-Redaktion Emmendingen sucht das Foto des Jahres 2019

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 25. Januar 2020 um 18:36 Uhr

Emmendingen

Aus 120 "Fotos des Tages" hat die BZ-Redaktion Emmendingen 13 Bilder nominiert. Jetzt entscheiden die Leserinnen und Leser, welches Bild zum "Fotos des Jahres 2019" gekürt wird.

Die Fotos
120 Fotos des Tages sind im vergangenen Jahr veröffentlicht worden. Die Gemeinsamkeit und Voraussetzung dafür zugleich: Ausschließlich Aufnahmen, die von BZ-Leserinnen und BZ-Lesern angefertigt worden sind, haben eine Chance unter dieser Rubrik veröffentlicht zu werden. Insgesamt haben wir weitaus mehr Bilder bekommen, als wir auf der Emmendinger Kreisseite abdrucken konnten. Mitunter landete an einigen Tagen ein gutes Dutzend in unserem Mail-Postfach (redaktion.emmendingen@badische-zeitung.de). Wie in den Jahren zuvor haben auch 2019 Fotos von Tieren und Pflanzen sowie Landschaftsaufnahmen die Themen dominiert. Fotos mit Menschen waren auch in den zurückliegenden Jahren die absolute Ausnahme, was eigentlich schade ist, jedoch das Einverständnis des Fotografierten erfordert. Für den Jahreswettbewerb hat die Redaktion eine Vorauswahl von 13 Bildern getroffen − die finden Sie auf den folgenden Seiten 34 und 35.

Der Wettbewerb
Die Regeln des Wettbewerbs, mit dem das Foto des Jahres gewählt und prämiert wird, sind denkbar einfach. Jeder (erwachsene) Leser hat eine Stimme, die er einem der mit Nummern von 1 bis 13 versehenen Fotos zuordnen kann. Vor einem Jahr haben sich 368 Leserinnen und Leser an der Abstimmung beteiligt. Unangefochten siegte Christiane Bierlein mit 152 Stimmen für ihr grandioses Foto von drei badenden Spatzen. Die Bahlingerin hatte damit eine spritzige und turbulente Szene meisterhaft festgehalten. Mit ihrem Sieg zeigte sich auch, dass durchaus auch diejenigen gewinnen können, die nicht jeden Monat mindestens ein Foto an die BZ-Redaktion schicken. Wir freuen uns über jeden neuen Leser, der sich traut. Auf dem zweiten Platz landete im vergangenen Jahr Hans Enderl mit seinem Foto des Sternenhimmels über dem Kandel, Dritter wurde André Heid, der den Untergang der Sonne über einem Weinberg in Endingen fotografiert hatte.

Wer sich an der Jahresauswahl beteiligen möchte, kann das bis spätestens zum 1. März auf unterschiedlichen Wegen tun: persönlich in den BZ-Geschäftsstellen in Emmendingen (Marktplatz 11) oder Waldkirch (Schulstraße 6 bis 8), telefonisch oder per E-Mail. Die jeweiligen Kontaktdaten sind auf den Seiten 34 und 35 angegeben. Wichtig ist, dass jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer, nur eine Stimme hat. Mitmachen können nur Leser über 18 Jahre, Eltern können jedoch für ihre Kinder abstimmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Preise
Die Fotografen, die auf die ersten drei Plätze kommen, erhalten im Rahmen einer Preisverleihung im späten Frühjahr in der Emmendinger BZ-Geschäftsstelle neben der Anerkennung in der gedruckten BZ und der Online-Ausgabe jeweils ein kleines Präsent. Leserinnen und Leser, die sich an der Wahl beteiligen, könne wertvolle Gutscheine für den BZ-Kartenservice gewinnen. Der erste Preis in Höhe von 100 Euro, der zweite in Höhe von 75 Euro und schließlich der dritte in Höhe von 50 Euro.

Die Fortsetzung
Die ersten Fotos des Tages des Jahres 2020 sind bereits erschienen. Wie selbstverständlich haben Leser uns ihre Bilder geschickt. Dafür sagen wir Dankeschön und wollen dazu animieren, dass noch mehr Leser die Ausbeute einer Fotopirsch oder eines zufälligen Augenblicks an uns schicken. Dazu eine Bitte: Die Aufnahme sollte im Landkreis Emmendingen entstanden sein. Die Datei, die Sie uns zusenden sollte im Format JPG sei und eine minimale Auflösung von vier Millionen Pixel haben. Mit dem Foto sollten Sie uns eine knappe Beschreibung zukommen lassen: Wann ist das Foto entstanden? Wo ist es entstanden? Was zeigt es? Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass mit der Beschreibung der Umstände, unter denen ein Foto entstand, immer wieder eine spannende oder witzige Geschichte verbunden ist, die auch andere Leser interessiert. Auch dazu wünscht die Redaktion ein glückliches Händchen. Eine letzte Anmerkung: Nach außergewöhnlichen Ereignissen wie bei einem doppelten Regenbogen (siehe oben) ist es schon vorgekommen, dass eine wahre Flut von Fotos bei uns gelandet ist. Das freut uns zwar riesig, zwingt uns aber zur Qual der Wahl, was schlicht bedeutet, dass ganz viele Fotos − bis auf eben eines − nicht gedruckt werden − auch wenn sie ähnlich perfekt aufgenommen worden waren wie die Aufnahme, das als Foto des Tages zum Zug kam.