Die CDU-Leitkultur ist scheinheilig

Hermann Rakow

Von Hermann Rakow (Lörrach)

Mi, 13. Januar 2021

Leserbriefe

Bei seiner Bewerbung als CDU-Vorsitzender 2018 betonte Friedrich Merz im Zusammenhang zu dem Thema Abtreibung, wichtig sei ein gemeinsames Wertefundament, das von "unserer christlich-abendländischen Tradition und Kultur geprägt ist, und das uns bindet". Ich gehe davon aus, dass dieses Wertefundament richtungsweisend ist für jedes politische Handeln der Union. Das Statement von Merz zu einer möglichen Aufnahme der Menschen aus dem Flüchtlingslager Lipa offenbart aber die Scheinheiligkeit der CDU-Leitkultur. Für Flüchtlinge, die von Hunger- und Kältetod bedroht sind, ist kein Platz im Schoß unserer christlichen Gesellschaft. Nein, Herr Merz, die Aufnahme von Flüchtlingen aus Lipa würde das Leid vieler Hunderter mildern. Schauen Sie doch mal in den Knigge für christliches Handeln – nein, nicht das CDU-Parteiprogramm, sondern die Bergpredigt. Sie sollte das Wertefundament für das politische Handeln christlicher Politik sein. Hermann Rakow, Lörrach