Kommentar

Die DDR war ganz klar ein Unrechtsstaat – trotzdem gehört der Begriff in die Mottenkiste

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Di, 08. Oktober 2019 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Die DDR ist Geschichte. Trotzdem schlagen die Emotionen hoch, sobald das Schlagwort vom "Unrechtsstaat DDR" fällt. Es wäre höchste Zeit, den Begriff zu begraben.

Die DDR ist Geschichte. Trotzdem schlagen die Emotionen hoch, sobald das Schlagwort vom "Unrechtsstaat DDR" fällt. Nachdem es jahrelang unzählige und immer unfruchtbare Debatten über diesen Ausdruck gegeben hat, wäre es höchste Zeit, ihn zu begraben. Doch leider drehen einige Politiker nun die nächste Debattenschleife.

Dabei liegt auf der Hand, dass die DDR eine Diktatur und – wie jede Diktatur – somit auch ein Unrechtsstaat war. Man muss nur mal die Stasi-Gedenkstätte in Berlin-Höhenschönhausen besuchen, um zu erahnen, wie brutal die Unterdrückung Andersdenkender gewesen sein muss. Warum also gibt es überhaupt Streit über den Begriff Unrechtsstaat? Weil viele, die in der ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ