Glosse

Die Fasnet ist jetzt Kunst – das hat auch mit Rinderpenissen zu tun

Holger Knöferl

Von Holger Knöferl

Mo, 12. Februar 2024 um 12:59 Uhr

Unterm Strich

BZ-Plus Die Fasnet gilt im Regierungspräsidium Freiburg jetzt offiziell als "künstlerische Aktivität". Der Grund dafür mag manche allerdings überraschen – und ist sehr pragmatisch.

"Nose to tail", also die Verarbeitung des gesamten geschlachteten Tieres, steht in anspruchsvollen Restaurant-Küchen wieder hoch im Kurs. Doch auch ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung