Account/Login

Die geistigen Denkmalschützer

  • Bernd Kellner

  • Sa, 03. September 2011
    Emmendingen

     

Die Hachberg-Bibliothek kümmert sich seit 2006 als "regionales Geschichtszentrum" um das markgräflich-badische Erbe.

EMMENDINGEN. So wie das Tagebuch-Archiv in Emmendingen nach einem Vorbild in Italien ins Leben gerufen wurde, entstand zuvor noch die Hachberg-Bibliothek nach einem Vorbild im Hegau. Seit 2006 von Günter Schmidt als "Privatunternehmen" geführt und vom "Arbeitskreis für Heimatkunde Emmendingen" unterstützt, ist sie 2010 "juristischer Körper" und Teil der Öffentlichkeit geworden als "Hachberg-Bibliothek e. V". In loser Folge wird die BZ über das im Anwesen Leonhardt in der Markgrafenstraße untergebrachte Archiv und dessen Forschungsergebnisse berichten.

Der Untertitel "Regionales Geschichtszentrum" verrät, was sie tut: Ihre Mitglieder forschen selbst und tauschen sich aus mit Forschern auf dem Gebiet der lokalen und regionalen Historie. Sie ist auch Anlaufstelle für alle Fragen, die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar