Gemeinderat

Die Gemeinde Pfaffenweiler will ein Ärztehaus im Ort bauen

Sophia Hesser

Von Sophia Hesser

Do, 22. Juli 2021 um 18:06 Uhr

Pfaffenweiler

Nach viel Hin und Her hat der Gemeinderat in Pfaffenweiler entschieden, dass die Gemeinde selbst ein Gebäude zum Erhalt der örtlichen Arztpraxis bauen soll.

Der Gemeinderat in Pfaffenweiler hat einen Schritt in Richtung Ärztehaus in den Süßmatten gemacht. In der jüngsten Sitzung wurde beschlossen, dass man als Gemeinde in einem ersten Bauabschnitt ein Gebäude bauen möchte, das im Erdgeschoss barrierefrei erreichbar ist und für die Nutzung durch eine hausärztliche Praxis zur Verfügung steht. So will man sich offen halten, eventuell in einem zweiten Bauabschnitt noch ein zweites Gebäude auf dem Grundstück in der Nähe des Feuerwehrhauses zu errichten. Die sechs anwesenden Räte der Freien Bürgerliste und der Bürgermeister stimmten dafür, die zwei anwesenden Räte der CDU dagegen.

Die Verwaltung soll jetzt ein Konzept zum Ärztehaus erstellen oder erstellen lassen. Dieses soll etwa klären, wie das Gebäude sonst noch genutzt wird, wie der zeitliche Ablauf aussieht und die finanzielle Abwicklung. Der örtliche Hausarzt Andreas Günter, dessen Praxis durch den Bau im Ort gehalten werden soll, soll in die Planung einbezogen werden.

Vor der Abstimmung legte die Verwaltung den Räten die Vorteile und Nachteile bei einer Umsetzung des Ärztehauses durch die Gemeinde vor – im Gegensatz zu einer Umsetzung durch Investoren. Die CDU gab zu bedenken, dass die Preise explodieren könnten, welche die Gemeinde dann tragen müsse. Das könne man gegenüber den Bürgern schwer rechtfertigen. Man stehe unter Zeitdruck, um den Arzt im Ort zu halten, erklärte die Freie Bürgerliste. Bisher wurden die Kosten für ein Ärztehaus auf 1,6 Millionen Euro geschätzt.